Überzählige Ostereier

Eierwerfer trifft Cabriofahrer

Rheinbach bei Bonn - Ein unüberlegter Eierwurf hat einem 41-jährigen Mann aus Rheinbach bei Bonn ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingebracht.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wollte sich der Mann am späten Freitagabend der Oster-Überbleibsel entledigen und schleuderte sie von seinem Balkon im dritten Stock. Leidtragende waren ein 20-jähriger Cabriofahrer und sein 18-jähriger Beifahrer, die bei geöffnetem Verdeck den lauen Frühlingsabend genossen. Den Angaben zufolge fuhr das Cabrio in Richtung Innenstadt, als Auto und Beifahrer plötzlich von mehreren Eiern getroffen wurden.

Cabrio-Fahrer leicht verletzt

"Die Treffer waren so heftig, dass der Lack des Autos beschädigt wurde", teilte die Polizei mit. "Der 18-Jährige wurde von einem Wurfgeschoss am Handrücken erwischt, welcher anschwoll und ihm Schmerzen bereitete." Mehrere Zeugen hätten der Polizei einen Hinweis auf den Eierwurf gegeben. Wenig später habe der Tatverdächtige Besuch von den Beamten bekommen. "Wenn der 41-Jährige bis dahin vielleicht noch dachte, eine witzige Verwendung für die überzähligen Eier gefunden zu haben, verging ihm wenig später vermutlich das Lachen", schrieb die Polizei. Neben einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr wird gegen ihn demnach auch wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.