1. tz
  2. Welt

Energiekrise? Mann mit Kettensäge will für den Winter vorsorgen – Polizei stoppt ihn

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Mehrere Holz-Stämme liegen auf der Ladefläche eines geöffneten Transporters
Ein Holzdieb aus Belgien wurde mit dieser Beute in seinem Transporter in der Eifel erwischt. © Bundespolizeiinspektion Aachen

Die Energieversorgung für den Winter wird wohl teurer denn je. Ein Mann aus Belgien nahm sein Glück selbst in die Hand – bis die Polizei eingriff.

München/Hellenthal – Die Energiekrise ist dieser Tage in aller Munde. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck bereitete die Bevölkerung auf einen harten Winter vor, da Russland seine Gas-Lieferungen an Deutschland deutlich gedrosselt hatte. Auch die europäischen Nachbarstaaten der Bundesrepublik sind von den deutlich verminderten russischen Gas-Lieferungen betroffen.

Die Kosten für die Energieversorgung in den heimischen vier Wänden dürften deutlich steigen. Ein Mann aus Belgien dachte sich nun offenbar, dass er die Aufstockung seines Vorrats an Heizmaterial selbst in die Hand nehmen muss. Allerdings bediente er sich dabei nicht ganz legal in einem deutschen Ort nahe der belgischen Grenze.

Bundespolizei erwischt Holz-Dieb aus Belgien in deutschem Waldstück nahe der Grenze

Laut Angaben der Bundespolizei wurde der 53-Jährige in der Eifel nachts in einem Waldstück bei Hellenthal (Nordrhein-Westfalen) aufgegriffen. Zwei Beamte hatten dem Polizeibericht zufolge während ihrer Nachtschicht am Donnerstag (4. August) gegen 2.00 Uhr zunächst laute Geräusche bemerkt, vermutlich die einer Mortorsäge.

Die Polizisten begaben sich zu dem Ort, an dem der nächtliche Lärm seinen Ursprung zu haben schien und wurden auch fündig. In dem abgelegenen Waldstück in unmittelbarer Nähe zur B258 machte sich ein Belgier daran, für den Winter vorzusorgen. Und sägte fleißig Holz, welches er dann in transportfähige Stücke zerkleinerte. Die Polizei ertappte den Holzdieb auf frischer Tat.

Polizei erwischt belgischen Holz-Dieb in deutschem Wald - Transporter mit „15 Baumstämmen vollgeladen“

Dessen Transporter sei „mit 15 Baumstämmen von jeweils 1 Meter Länge vollgeladen“ gewesen, gab die Bundespolizeiinspektion Aachen an. Die Spurenlage war demnach „eindeutig“ und das Blatt der Kettensäge „noch heiß“.

Beamte der in dem Fall zuständigen Polizei Euskirchen wurden anschließend zum Tatort hinzugerufen. Sie stellen den Transporter sicher und beschlagnahmten das gestohlene Holz sowie die Kettensäge. Der Holzdieb aus Belgien musste anschließend auf der Dienststelle eine Geldstrafe von 400 Euro bezahlen. Zusätzlich wurde gegen den Mann eine Anzeige wegen Diebstahls eingeleitet. (kh)

Auch interessant

Kommentare