Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel

Entwurf zum Corona-Gipfel: Lockdown bis in den April - Hoffnung auf Oster-Urlaub

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt vor der Pressekonferenz im Kanzleramt die Mund-Nasen-Maske ab. Sie stellte die Ergebnisse der Telefonkonferenz mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder vor. Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen muss aus der Sicht der Bundeskanzlerin die von Bund und Ländern beschlossene Notbremse gezogen werden.
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt vor der Pressekonferenz im Kanzleramt die Mund-Nasen-Maske ab. Am Montag, 22. März, findet wieder ein Corona-Gipfel statt. Der Lockdown wird vermutlich verlängert.

Der Lockdown wird wohl weitergehen - und vermutlich auch verschärft. Vor dem Corona-Gipfel am Montag ist ein Entwurf öffentlich geworden. Das steht drin:

Hamm - Wenn sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Montag (22. März) erneut zur anhaltenden Corona*-Pandemie beraten, wird eins wohl unumgänglich sein: Der Lockdown wird noch einmal in die Verlängerung gehen, höchstwahrscheinlich kommt auch die beim vergangenen Corona-Gipfel vereinbarte Notbremse bundesweit zum Tragen.

Nach einem Beschlussentwurf soll der Lockdown bis in den April hinein fortgesetzt werden, berichtet wa.de*. Aber es gibt auch einen Hoffnungsschimmer mit Blick auf Urlaub: Laut dem Papier sollen die Ministerpräsidenten beim Corona-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel über Urlaub im eigenen Bundesland sprechen.* - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare