Ermittler: Mutter in Weimar starb bei Geburt

+
Die Ermittler in Weimar gehen davon aus, dass die Mutter, die tot gefunden wurde, verblutete. Das Baby wurde aber umgebracht.

Erfurt - Nach dem Tod eines Neugeborenen und seiner Mutter in Weimar gehen die Ermittler nicht von einem Selbstmord der 23- Jährigen aus. Sie ist nach der Geburt verblutet.

Die Obduktion habe ergeben, dass sie am Blutverlust nach der Geburt gestorben sei, sagte ein Sprecher der Erfurter Staatsanwaltschaft am Montag. Im Gegensatz zu Polizeiangaben vom Wochenende gebe es keinen Hinweis auf einen Selbstmord der Frau.

Lesen Sie auch:

23-Jährige stirbt nach Tötung ihres Babys selbst

Das Kind sei nach bisherigen Erkenntnissen getötet worden, sagte der Sprecher ohne nähere Angaben zu möglichen Verdächtigen. Mutter und Kind waren am Freitagmorgen entdeckt worden. Die Ermittler machten auch keine Angaben, ob der Vater inzwischen bekannt sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.