Stadtinfo-Chef Albert Dietrich verlängert Dienstzeit

Für Unicef muss der Ruhestand warten

+
Unicef-Auktionator Albert Dietrich.

Albert Dietrich ist es egal, ob das Thermometer minus 15 Grad zeigt, ob die Leute finden, dass er manchmal ganz schön lästig ist oder ob er sogar seinen verdienten Ruhestand verschieben muss, um noch ein letztes Mal für die notleidenden Kinder dieser Welt zu sammeln.

Wenn er etwas für Unicef tun kann, dann macht er das. Eigentlich wäre der 65-Jährige seit einem halben Jahr raus aus der Stadtinfo, hätte getrost seinen Chefposten abgeben können und sich eine besinnliche Adventszeit machen können. Hat er aber nicht. Denn: Nach 20 Jahren im Dienst für die tz-Unicef-Aktion fehlen ihm nur noch rund 20 000 Euro, um die 500 000 Euro-Marke zu knacken. „Das wäre ein tolles Abschiedsgeschenk, wenn wir das hinbekommen würden“, sagt Albert Dietrich. Und verabschiedet sich erst am 15. Januar 2016.

Deshalb kommt bei seiner letzten Versteigerung der ungeliebten Weihnachtsgeschenke auch sein Lieblingsstück unter den Hammer. Ein Lampenunikat aus dem Nationaltheater. Mindestens 500 Euro will er mit der Leuchte erzielen, die über die Jahre von 30 bayerischen Prominenten signiert wurde. Erst jetzt setzte Münchens OB Dieter Reiter seinen Servus für Albert Dietrich auf den Leuchtenschirm. „Falls sich schon jetzt jemand in die Lampe verliebt hat, kann er gerne ein Angebot abgeben. Vielleicht gebe ich sie dann direkt her.“

OB Dieter Reiter setzt seine Signatur auf den Lampenschirm.

Seit 1966 steht der Münchner im Dienst der Stadt München – je näher am Bürger, desto lieber ist es ihm. Der Job als Stadtinfo-Chef war perfekt. Auch für seine Ideen für Unicef. Einen Grußkartenverkauf gibt es im Rathaus seit vielen Jahren, Münzen aller Nationen sammelt er und tauscht sie in Euro um, organisiert Benefizkonzerte und vieles mehr. Das Herzstück seiner Aktionen ist und bleibt die Versteigerung der ungeliebten Weihnachtsgeschenke. Russisches Tafelsilber brachte er gemeinsam mit prominenter Unterstützung – viele Jahre mit Ex-OB-Gattin und Unicef-Patin Edith von Welser-Ude – genauso unter den Hammer wie die schwere Tischwäsche einer bayerischen Adligen.“ Früher hatten wir viele Filetstücke, vielleicht sind heuer ja auch noch mal so tolle Sachen dabei.“

Die Erlöse aller Veranstaltungen gehen seit 20 Jahren immer zu 100 Prozent in die tz-Aktion zugunsten von Unicef. Dafür bedanken wir uns im Namen der Kinder von ganzem Herzen, lieber Albert Dietrich. 

Die Spendenkonten

Commerzbank:

IBAN: DE78 7008 0000 0326 900000 BIC: DRESDEFF700

Stadtsparkasse München

IBAN: DE70 7015 0000 0000 263525

BIC: SSKMDEMM

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

13-Jährige von zwei Männern im eigenen Elternhaus vergewaltigt
13-Jährige von zwei Männern im eigenen Elternhaus vergewaltigt
Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?
Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?
Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte
Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Kommentare