Eurojackpot: So funktioniert die neue Lotterie

München - Am 23. März startet in Deutschland der neue „Eurojackpot“ – ein staatliches „Superlotto“ mehrerer Länder. Die tz erklärt die neue Lotterie.

Lotto legt jetzt richtig los! Am 23. März startet in Deutschland der neue „Eurojackpot“ – ein staatliches „Superlotto“ mehrerer Länder. „Dann ist jeden Freitag Eurojackpot-Tag!“, freute sich Lotto-Bayern-Präsident Erwin Horak am Donnerstag in München bei der Vorstellung des neuen Produkts. Die tz erklärt die neue Lotterie:

Welche Länder machen mit?

Außer Deutschland sind auch Italien, Finnland, Dänemark, Estland, Niederlande und Slowenien dabei.

Wann ist Ziehung? Die Ziehung findet jeden Freitag um 21 Uhr in Helsinki statt. Tipps können bis spätestens freitags, 19 Uhr, in allen bayerischen Lotto-Annahmestellen abgegeben werden.

Millionärsmesse in München: Alles für den großen, den ganz großen und den ganz ganz großen Geldbeutel

Srec

Was ist der höchste Gewinn?

Jeden Freitag sind mindestens zehn Millionen Euro im Jackpot der Gewinnklasse Eins. Der Jackpot kann auf maximal 90 Millionen Euro wachsen. Ist der Mega-Pot nach 13 Ziehungen nicht geknackt, wird er zwangsausgeschüttet. Bei Eurojackpot kann in insgesamt zwölf Gewinnklassen gewonnen werden.

Was ist der kleinste Gewinn?

Ab zwei Richtigen plus eine Eurozahl kann gewonnen werden (Gewinnwahrscheinlichkeit 1 : 35). Bei dieser niedrigsten Gewinnklasse sind rund acht Euro Gewinn zu erwarten. Aber auch mit nur einer richtig getippten Gewinnzahl plus zwei richtigen Eurozahlen wird gewonnen: in der Gewinnklasse 11 (rund 9,56 Euro, Gewinnwahrscheinlichkeit 1 : 80). Wie hoch ist die Chance, den Jackpot zu knacken? Die Gewinnwahrscheinlichkeit auf den Jackpot liegt bei der neuen Lotterie bei 1 : 59 325 280. Zum Vergleich: Beim bisherigen Lotto liegt die Chance für die Erste Gewinnklasse bei nur ungefähr 1 : 139 Milionen.

Wie wird gespielt?

Eurojackpot hat eine ganz einfache Spielmechanik: Pro Spielschein gibt es sechs Tippmöglichkeiten. Aber anders als bisher werden beim Eurojackpot pro Tipp Zahlen in zwei Kästchen„5 aus 50“ und „2 aus 8“ (den „Eurozahlen“) angekreuzt.

Wie viel kostet die Teilnahme?

Ein Tippfeld kostet zwei Euro Ein- satz. Die Bearbeitungsgebühr beträgt für die Teilnahme an einer Ziehung 0,25 Euro. Für einen Mehrwochen-Spielauftrag (zwei, drei, vier oder fünf Ziehungen) beträgt die Bearbeitungsgebühr 0,80 Euro, genauso wie für eine Abo-Teilnahmeperiode, die ebenfalls fünf Ziehungen umfasst.

Gibt es die Ziehung im Fernsehen?

Nein: Eine Ziehung live im Fernsehen wird es wegen der unterschiedlichen Sprachen der teilnehmenden Länder nicht geben. Die Zahlen werden ab 23. März freitags um 21 Uhr in einem Studio in Helsinki gezogen – unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen. Auch eine Lottofee gibt’s beim neuen Lotto nicht. Die Ziehung wird auf Video aufgenommen; die Lottogesellschaften veröffentlichen das Ziehungsvideo ab etwa 23 Uhr im Internet (bei uns: www.lotto-bayern.de).

ome

Welche Lottomuster Sie nie tippen sollten

Fpoto

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare