Fatale Folgen

Extreme Hitzewelle für Tier-Massensterben in spanischer Lagune verantwortlich

Die Sonne geht im Arches National Park unter.
+
Die extrem warme Luft aus der Sahara hatte in weiten Teilen Europas fatale Folgen (Symbolbild).

Die extreme Hitze führte in den vergangenen Tagen und Wochen in weiten Teilen Europas zu Waldbränden. In Spanien entdeckten Behörden tonnenweise tote Tiere.

Stuttgart/Murcia - Das Wetter spielt in diesem Sommer in ganz Europa verrückt. Während in Deutschland bereits der Herbst angebrochen zu sein scheint, wüten in anderen Ländern noch immer verheerende Waldbrände. Die extreme Hitze aus der Sahara führte in einer spanischen Region zu einer regelrechten Umweltkatastrophe.
BW24* berichtet, dass die 40 Grad Sahara-Hitze Millionen Tiere tötet.
Das Massensterben von Tieren in einer spanischen Region wurde neben der Hitze auch durch Umweltverschmutzung und starken Regen begünstigt. Umweltschützer prangern die Regierung an.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare