Fahnder verstärken Suche im Taximord-Fall

+
Dieser unbekannte Täter hat am Mittwoch eine 32-jährige Taxifahrerin in Hagnau erstochen.

Hagnau - Mit einer neuen Flugblattaktion verstärkt die Polizei am Bodensee die Suche nach dem Mörder einer Taxifahrerin. Als Tatverdächtiger gilt ihr letzter Fahrgast. 

Die 40 Beamten der Sonderkommission wollen am Vormittag versuchen, weitere Zeugen zu finden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der unbekannte Täter hatte am Mittwoch eine 32-jährige Taxifahrerin in Hagnau erstochen.

Als Tatverdächtiger gilt ihr letzter Fahrgast, mit dem sie mehr als zwei Stunden zwischen Friedrichshafen und der Blumeninsel Mainau unterwegs gewesen war. Deshalb wollen die Ermittler Autofahrer vor allem auf der Bodensee-Fähre Konstanz-Meersburg sowie Anwohner und Passanten befragen. Dafür hat die Polizei einen neuen Flyer drucken lassen, auf dem neben dem Phantombild des Gesuchten auch das schwarze Großraumtaxi und ein Foto der Getöteten zu sehen sind.

Der auf 20 bis 25 Jahre geschätzte Mann ist auch verdächtig, am Dienstag im nahen Singen eine 44-jährige Taxifahrerin entführt, schwer verletzt und vergewaltigt zu haben. Das Opfer liegt noch im Krankenhaus, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat für Hinweise, die zur Festnahme des Gesuchten führen, 10 000 Euro Belohnung ausgesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.