Horror im Urlaubs-Paradies

Bilder: Schwerer Bus-Unfall an der Algarve

Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
1 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
2 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
3 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
4 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
5 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
6 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
7 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.
Algarve, Busunglück, Unfall, Faro
8 von 11
Ein Bus mit holländischen Touristen ist am Donnerstag bei Faro (Portugal) verunglückt.

Faro - Schrecklicher Bus-Unfall im Urlauber-Paradies an der Algarve in Portugal: Am Donnerstag ist ein Bus verunglückt. Mindestens drei Menschen starben.

Auf dem Weg in den Urlaub: 

Drei Touristen sterben bei Bus-Unfall

in Portugal.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen
Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen
13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland
Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland
Times-Square-Fahrer des Mordes beschuldigt
Times-Square-Fahrer des Mordes beschuldigt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion