Fat-Bear-Week kürt Sieger

Fetter Braunbär gewinnt außergewöhnlichen Preis: Dickwanst siegt in Contest bereits zum vierten Mal

Braunbär „Otis“ hat in den vergangenen Wochen gefuttert wie ein Weltmeister. Mit seinen speckigen Hüften sichert er sich den ersten Platz im Fat-Bear-Contest.

Anchorage - Bei der alljährlichen Fat-Bear-Week steht der Sieger fest: Dickwanst „Otis“ ist fetter als alle anderen Bären des Katmai-Nationalparks in Alaska. Mit einigen Kilogramm frisch aus dem Wasserfall gefangenen Lachsen futterte sich der Bär seine Rundungen an. Diese braucht er nicht nur um den Wettbewerb zu gewinnen, sondern vor allem um im Winterschlaf gut durch die eiskalte Jahreszeit zu kommen.

Fat-Bear-Week: Bären im Frühjahr noch mager

Bei dem Wettbewerb stehen Vorher- und Nachher-Fotos der stattlichen Tiere zur Bewertung. So war auch „Otis“ im Frühjahr noch ein Schatten seiner selbst - glich das aber im Laufe des Jahres gut aus. Der 25 Jahre alte Bär gewinnt den Contest bereits zum vierten Mal. Das genaue Gewicht der Bären können die Ranger nicht festlegen - um die 450 Kilogramm aufwärts bringen die Brummer aber wohl auf die Waage.

Otis im Juli 2021, bevor er ordentlich zugenommen hat. (Archivbild)

Fat-Bear-Week: Internetnutzer konnten die Bären beobachten und abstimmen

Live-Webcams boten Interessierten einmalige Einblicke in das Leben der Braunbären. Auf Basis derer und der Fotos der Bären konnte auf der Webseite explore.org eine Woche lang fleißig für den Lieblings-Bären abgestimmt werden. Mehr als 790.000 Stimmen aus aller Welt gingen ein - 51.000 und damit die meisten bekam „Otis“. In sechs Runden setzte er sich gegen seine Artgenossen durch.

Platz zwei belegte der Bär „Walker“.

Fat-Bear-Wettbewerb ist mehr als eine Spaßveranstaltung

Auch wenn die pummeligen Bären nett anzusehen sind, geht es dem Katmai-Nationalpark auch darum auf die Situation der Tiere aufmerksam zu machen. Das Ökosystem, der Lebensraum und die Futterquelle, der Lachs, sind durch den Klimawandel in Gefahr. Sollten sich die Lachsschwärme in den kommenden Jahren reduzieren oder gar ausbleiben, reicht das Futter für die Bären nicht mehr, sich genügend Fettreserven für den Winter anzufressen.

User feiern Fat-Bear-Sieger „Otis“

In diesem Jahr hat es für die Braunbären nochmal gereicht. Viele Fans gratulieren dem Sieger „Otis“ und zeigen ihre Begeisterung. So kommentiert eine Userin: „OTIS IST DER GRÖSSTE! In allen Belangen.“

Nicht nur die Bären in Alaska, sondern auch am Rhein machte jemand unter Wasser eine überraschende Entdeckung.

Rubriklistenbild: © -/Katmai Nationalpark /dpa

Auch interessant

Kommentare