Luxus-Auto für die Tonne

Ferrari-Unikat nach sechs Stunden Schrott - wilde Fahrt wird zum 360.000 Euro-Debakel

Ferrari nach Unfall nur noch Schrott.
+
Schwerer Unfall auf der A5 bei Gemünden (Vogelsbergkreis): Ein 43-Jähriger hat am Sonntag sein neues Ferrari-Unikat zu Schrott gefahren. Foto: Polizei Fulda

720 PS außer Kontrolle: Ein Ferrari-Fahrer schrottet seinen nagelneuen Flitzer noch auf der Heimfahrt vom Händler.

Fulda - Vom einzigartigen Ferrari zum Unfall-Blechhaufen in sechs Stunden: Ein Sportwagen-Liebhaber aus Baden-Würtemberg hat seinen nagelneuen Flitzer noch bei der Jungfernfahrt zu Schrott gefahren – er ist jetzt 360.000 Euro ärmer.

Noch auf dem Heimweg vom Ferrari-Händler kam es zum folgenschweren Unfall: Auf der A5 verlor der Fahrer auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen 720-PS starken Ferrari F8 Tributo. Zuerst kollidierte der Flitzer mit der Betongleitwand. Dabei riss ein Hinterrad des nagelneuen Ferraris ab und wurde in den Gegenverkehr geschleudert. Hier traf das Rad einen Kleinbus, während der Sportwagen über die Fahrbahn schleuderte und in eine Schutzplanke krachte. Totalschaden.

360.000-Euro-Ferrari war ein echtes Unikat - Sonderausstattung für den Sperrmüll

Ganze zwei Jahre lang hat der 43-jährige Sportwagenfan auf seinen Ferrari, den Traumwagen mit dem unverwechselbarem Logo, gewartet. Er konnte es wohl kaum erwarten, den eigens für ihn angefertigten Sportwagen endlich in Empfang zu nehmen und Gas zu geben. Laut Polizeibericht war der Fahrer beim Unfall vermutlich zu schnell unterwegs. Bleifüße bei Ferrari-Fahren sind kein Einzelfall.

Der komplett zerstörte Ferrari war ein echtes Unikat. „Von der Sitznaht bis zur Lackierung wurde alles individuell gestaltet“, heißt es in der Polizeimeldung. So individuell wie die Sonderausstattung war auch die Bereifung des Ferrari: Er war mit Sommerreifen unterwegs. Der Fahrer des Sportwagens blieb unverletzt, dürfte aber vermutlich unter Schock stehen. Sein Beifahrer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und musste in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Zu schweren Unfällen mit PS-starken Ferraris kommt es leider häufiger - oft sind die Geschwindigkeiten irrwitzig, mit der die Sportwägen unterwegs sind. Auf der A9 nahe Nürnberg verunglückte im vergangenen Jahr ein Mann mit seinem Ferrari bei Tempo 200. Der Sportwagen überschlug sich mehrfach, sogar der Motorblock wurde herausgerissen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare