Verdacht auf Brandstiftung

Feuer in geplanter Flüchtlingsunterkunft in Münster

Münster - Nach einem Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Münster geht die Polizei dem Verdacht auf Brandstiftung nach.

"Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass unbekannte Täter den Brand im Erdgeschoss der Unterkunft vorsätzlich gelegt haben", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Samstag. "Möglicherweise haben sie sich durch ein Fenster an der Rückseite gewaltsam Zutritt verschafft."

Bei dem Brand in der Nacht zum Samstag entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich. Verletzt wurde niemand.

Den Angaben zufolge bemerkten Anwohner den Brand und verständigten die Feuerwehr, die die Flammen löschen konnte. Der Staatsschutz der Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen und prüfe Zusammenhänge zu einer Brandstiftung Ende April sowie der Sachbeschädigung an einer Flüchtlingsunterkunft in der unmittelbaren Umgebung am Freitag.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Teppichmesser: Wütende Ehefrau schneidet Mann den Penis ab
Mit Teppichmesser: Wütende Ehefrau schneidet Mann den Penis ab
Mann klaut Frau Fahrrad - aber die holt es sich total genial zurück
Mann klaut Frau Fahrrad - aber die holt es sich total genial zurück
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

Kommentare