In Sachsen-Anhalt

Feuer in Mehrfamilienhaus: Drei Tote

Bad Dürrenberg - Ein Feuer überrascht die Bewohner eines Hochhauses in Sachsen-Anhalts im Schlaf. Es gibt Tote und Verletzte. Die Brandursache ist ungeklärt.

In Sachsen-Anhalt sind bei einem Brand in einem Hochhaus in der Nacht zum Mittwoch drei Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Feuer in Bad Dürrenberg wurden zudem 16 Menschen vor allem durch Rauchgasvergiftungen verletzt, von denen zehn ins Krankenhaus gebracht wurden, wie die Polizei mitteilte. Das Feuer brach demnach aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Wohnung im vierten Stock aus.

Bei den Toten handelte es sich um drei Männer im Alter von 49, 56 und 58 Jahren. Das 58 Jahre alte Opfer war laut einem Polizeisprecher der Mieter der Wohnung, in der das Feuer ausbrach. Die beiden anderen Männer wurden tot im Treppenhaus aufgefunden. Zur möglichen Ursache wollte der Sprecher zunächst keine genauen Angaben machen. Er betonte lediglich, dass die Ermittler von einem "tragischen Unglück" ausgingen.

Rund 80 Menschen konnten sich rechtzeitig vor den Flammen retten. Sie wurden zeitweise in nahen Räumen des Arbeiter- und Samariterbunds untergebracht. Ein Großteil von ihnen konnte bereits wieder in die Wohnungen zurückkehren.

Auch in Bayern und Niedersachsen kamen Menschen bei Haus- und Wohnungsbränden ums Leben. Im niedersächsischen Diepholz starb in der Nacht zum Mittwoch ein Mann bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Die Brandursache war auch in diesem Fall zunächst nicht bekannt.

In Nürnberg fanden Feuerwehr und Polizei bereits am Dienstag in einer Wohnung die Leiche eines Manns, in der es zuvor gebrannt hatte. Möglicherweise handelt es sich um den 59-jährigen Wohnungsinhaber, der von einer Bekannten als vermisst gemeldet worden war. Das Feuer in der Wohnung war offensichtlich von selbst wieder erloschen. Die Ermittlungen zur Ursache dauerten an, Hinweise auf ein Fremdverschulden lagen nicht vor.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.