Vor brennendem Haus

„Taktlos!“ - Brand-Selfie von Feuerwehrlern sorgt für riesige Empörung

+
Das „Skandal-Selfie“ der Feuerwehr in Detroit.

In brenzliger Lage: Feuerwehrleute aus Detroit haben gerade wegen eines Selfies vor einem brennenden Haus einen großen Skandal auf Facebook ausgelöst. 

  • Feuerwehrleute in der US-amerikanischen Großstadt Detroit werden zum Einsatz gerufen
  • Vor einem brennenden Haus schießen sie ein Selfie, bevor sie die Flammen bekämpfen. 
  • Das Foto sorgte für einen Skandal im Netz. 

Detroit - Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt, doch die Feuerwehr der US-amerikanischen Großstadt Detroit hat sich schon jetzt so viel Ärger eingehandelt, wie normalerweise wohl innerhalb von zwölf Monaten nicht. Stein des Anstoßes ist ein besonders heikles Selfie, mit dem sich die Einsatzleute selbst nun im wahrsten Sinne des Wortes in eine brenzlige Lage gebracht haben. So sehen sie sich im Netz derzeit nicht mit Lob oder Bewunderung für ihre Arbeit, sondern mit Spott, Häme und harscher Kritik konfrontiert.

30 Affen ließen bei der Feuer-Tragödie in Krefeld ihr Leben. Einer von ihnen wurde sogar von einem Polizisten erschossen. Aber warum

„Ein Selfie an Neujahr“ - Detroiter Feuerwehr sorgt mit umstrittenem Foto für Entsetzen

Detroit, 31. Dezember, kurz vor Mitternacht: Während sich andere zum Jahreswechsel gerade für das große Feuerwerk bereit machen, geht es für die Detroiter Feuerwehr erstmal ans Werk. Sie werden nämlich zu einem Einsatz vor ein brennendes Haus im Westen der Stadt gerufen. Doch als sie am Ort des Geschehens eintreffen, passiert es: Denn anstatt die Flammen zu bekämpfen, versammelt sich die ganze Mannschaft erstmal noch davor, um ein Foto von sich und dem Brand aufzunehmen. 

„Die Crew nimmt sich einen Moment Zeit, um ein Selfie an Neujahr zu schießen“, so der Kommentar zu dem umstrittenen Foto, das anschließend Facebook auf der „Detroit Fire Incidents Page“ - also dem Facebook-Account für Brandvorfälle in Detroit - hochgeladen wird.  

Diskussionen auf Facebook nach skandalösem Feuerwehr-Post aus Detroit

Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich das Feuerwehr-Selfie im Netz selbst wie ein Lauffeuer und sorgt für eine hitzige Diskussion. Während manche nämlich nichts Verwerfliches daran finden können und den Einsatzkräften noch ein frohes, neues Jahr wünschen, halten es andere für absolut „unangebracht“, erst noch vor einem brennenden Haus zu posieren, anstatt die Flammen sofort zu bekämpfen. 

Skandal in Detroit: Disziplinarmaßnahmen nach missglückten Feuerwehr-Post

Die Tatsache, dass das Foto angeblich vor einem leerstehenden Haus aufgenommen wurde und somit keine Menschenleben dadurch gefährdet wurden, sondern es dagegen zu gefährlich gewesen wäre, das Gebäude zu betreten, scheint die Lage nur wenig besser zu machen. 

So fühlte sich der Feuerwehrchef Eric Jones zu einer Stellungnahme gegenüber den „Detroit News“ berufen, in der er erklärt, der Post solle genauer untersucht und Disziplinarmaßnahmen eingeleitet werden. Auch er fügte an, das Bild sei „unangebracht und unprofessionell“. So wüssten 99 Prozent all der Frauen und Männer, die zu einem derartigen Szenario gerufen würden, was zu tun sei. „Hinter jedem Feuer steckt eine am Boden zerstörte Familie oder Grundstücksbesitzer“, so Jones weiter. 

Statement auf Facebook nach umstrittenem Feuerwehr-Selfie

Trotz aller Beschwichtigungsversuche scheint die Debatte allerdings immer noch nicht wirklich abgekühlt. Denn auch, obwohl das Skandal-Foto in der Zwischenzeit bereits wieder aus Facebook gelöscht wurde, liefert es immer noch genug Diskussionsstoff. So fühlten sich die Betreiber der „Detroit Fire Incidents Page“ offensichtlich auch zu einer Stellungnahme verpflichtet. 

„Hinsichtlich des Fotos, das entfernt wurde, würden wir gerne ein paar Dinge klarstellen“, erklären die Verantwortlichen. Zunächst habe keiner von der Facebook-Seite das Foto aufgenommen. Stattdessen seien sie von einem Feuerwehrmann der Stadt Detroit gebeten worden, es zu posten. Der einzige Grund, weshalb es entfernt worden wäre, sei, dass sich manche Feuerwehrleute während ihrer Arbeit von Strafaktionen bedroht gefühlt hätten. 

User reagieren gespalten auf Feuerwehr-Selfie vor brennendem Haus

„Abosluter Nonsense. Manche Leute heutzutage brauchen ihre täglich Dosis Empörung und wenn sie die nicht bekommen, sterben sie“, kommentieren einige User und fügen an: „Ihr müsst euch wegen nichts schämen“, denn die Feuerwehrleute hätten diese eine Minute, die sie für die Aufnahme des Selfies gebraucht hätten, locker gehabt. „Das Haus ging zu dem Zeitpunkt nirgendwo mehr hin.“

Andere dagegen finden diesen Post einfach nur „taktlos“  und „unprofessionell“ bis gar „respektlos“ und fragen sich, warum der Upload des Fotos überhaupt erlaubt worden wäre, wo es doch niemand von der Seite selbst geschossen hätte. „Detroit in Bestform“, kommentieren auch andere Nutzer sarkastisch. Es scheint, als könne sich das missglückte Feuerwehr-Selfie noch zu einem regelrechten Schwelbrand entwickeln. 

Auch in Deutschland gab es einen Brand in der Silvesternacht, der im Krefelder Affenhaus dutzenden Tieren das Leben kostete. 

Bei einem Wohnungsbrand in Sachsen starben außerdem eine 32-Jährige Mutter und ihre achtjährige Tochter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann schweift bei Google Earth über England - und macht eine merkwürdige Entdeckung
Mann schweift bei Google Earth über England - und macht eine merkwürdige Entdeckung
Apokalyptischer Schneesturm überrollt New York - Video zeigt das extreme Ausmaß
Apokalyptischer Schneesturm überrollt New York - Video zeigt das extreme Ausmaß
Paar möchte zur Verlobung Foto nachstellen - das Ergebnis sorgt für aber Lacher
Paar möchte zur Verlobung Foto nachstellen - das Ergebnis sorgt für aber Lacher
Hermes-Paketbote schreibt total traurige Botschaft auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“
Hermes-Paketbote schreibt total traurige Botschaft auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“

Kommentare