1. tz
  2. Welt

In Finnland wird jetzt „Nato-Bier“ gebraut: „Wir haben keine Angst“

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Finnland will in die Nato. Russlands Präsident Putin sieht darin einen Fehler. Eine Brauerei aus dem Grenzgebiet lässt sich davon nicht beirren.

Savonlinna - Der russische Angriff und die damit verbundenen Eskalation im Ukraine-Konflikt hat weltweit für Entsetzen gesorgt. In den direkten Nachbarländern ist die Sorge derzeit besonders groß – so auch in Finnland. Das skandinavische Land teilt sich eine mehr als 1300 Kilometer lange Grenze mit Russland. Jahrzehntelang galt eine Nato-Mitgliedschaft in Finnland als undenkbar. Man wollte es sich schließlich nicht mit dem großen Nachbarn verscherzen. Doch der Krieg in der Ukraine hat nun zu einem Umdenken geführt.

Finnland vor historischem Nato-Beitritt: Putin bezeichnet den Schritt als Fehler

Am Sonntag (15. Mai) erklärten der finnische Präsident Sauli Niinistö und Regierungschefin Sanna Marin, dass Finnland einen Antrag auf Beitritt zur Nato stellen möchte. „Mit dem Angriff Russlands auf die Ukraine hat sich alles verändert und ich persönlich denke, wir können uns nicht mehr darauf verlassen, dass es eine friedliche Zukunft geben wird neben Russland und auf uns alleine gestellt“, erklärte Marin in ihrer Ansprache. Das finnische Parlament muss dem Antrag noch zustimmen, eine Mehrheit gilt allerdings als sicher.

In Russland ist man wenig begeistert vom geplanten Schritt des Nachbarn. Präsident Wladimir Putin bezeichnete den geplanten Nato-Beitritt in einem Telefonat mit Niinistö am Samstag als Fehler. Eine Abkehr von der traditionellen Neutralität Finnlands werde zu einer Verschlechterung der bislang guten nachbarschaftlichen Beziehungen führen.

Finnische Brauerei produziert „Nato-Bier“: „Lokale im ganzen Land haben vorbestellt“

Im skandinavischen Land scheint man dennoch fest entschlossen. In der Kleinstadt Savonlinna, unweit der russischen Grenze, wird nun sogar ein „Nato-Bier“ gebraut. Das berichtet unter anderem die Bild. Es trägt den Namen „Otan olutta“. Übersetzt bedeutet das in etwa: „Ich trinke Bier.“ Zudem ist Otan die französische Bezeichnung für die Nato. Das Wortspiel ist beabsichtigt, wie die Brauerei „Olaf Brewing“ in einem Instagram-Post mitteilt.

Laut Braumeister Petteri Vänttinen ist das „Nato-Bier“ bereits jetzt – vor dem offiziellen Bündnis-Beitritt – ein voller Erfolg. „Lokale im ganzen Land haben vorbestellt“, sagte er der Bild. Die kleine Brauerei hat lediglich sieben Mitarbeiter. Daher soll dem Bericht zufolge das Bier vorerst nur in Finnland vertrieben werden.

Finnische Brauerei produziert „Nato-Bier“ – Aktion hat historischen Hintergrund

Die Aktion des „Nato-Biers“ hat auch einen historischen Hintergrund. „Unsere kleine Heimatstadt lag schon immer an der Grenze zwischen Ost und West. Viele Kämpfe wurden in der Stadt und auf der St. Olaf-Burg ausgetragen. Hoffentlich wird es nie wieder Kämpfe in unserer schönen Stadt geben“, schreibt die Brauerei in ihrem Post auf Instagram.

Man beobachte die Entwicklung in der Ukraine mit „großer Sorge“, erklärte Vänttinen der Bild. Aber: „Wir haben keine Angst“, so der Braumeister. Ein Nato-Beitritt Finnlands werde zu einer höheren Sicherheit seines Landes beitragen, ist sich der 42-Jährige sicher. Im Instagram-Post der Brauerei heißt es abschließend: „Olaf ist immer da, um auf die Zusammenarbeit und auf schöne neue Freundschaften anzustoßen!“ Na dann, Prost! (ph)

Auch interessant

Kommentare