„Mitten auf der Fahrbahn“

„Bizarres Bild“ nach Wildunfall: Polizei von Anblick komplett überrascht

Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am rand einer Bundesstraße.
+
Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am rand einer Bundesstraße. (Symbolbild)

Am Sonntagabend findet die Polizei ein totes Reh, das mit einer Warnweste bekleidet wurde. Von dem Unfallfahrer fehlt allerdings jede Spur.

Fischbachtal / München - Selbst für routinierte Polizisten muss das ein bizarrer Anblick gewesen sein. Am Sonntagabend (12. September) haben Polizisten in der hessischen Gemeinde Fischbachtal-Niedernhausen bei Darmstadt ein totes und mit einer Warnweste bekleidetes Reh gefunden.

Fischbachtal: Polizei findet totes Reh mit Warnweste - „bizarres Bild“

Wie die Polizei in der Nacht zu Montag mitteilte, wurde am späten Sonntagabend ein auf der Straße liegendes Tier gemeldet. Der Polizeinotruf ging um 23.10 Uhr ein. „Beim Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich für die Beamten nun aber ein recht bizarres Bild“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Mitten auf der Fahrbahn liegt ein totes Reh, welches mit einer Warnweste bekleidet ist“, so die Polizei weiter.

Ein totes Reh liegt auf der Straße bei Fischbachtal-Niedernhausen in der Nähe von Darmstadt. Unbekannte haben eine Warnweste darüber gelegt.

Bis auf einige Fahrzeugteile fehlte jede Spur des Unfallfahrers und seines Autos. Wer das tote Tier letztendlich „abgesichert“ habe, konnte zunächst nicht geklärt werden. Das hätten selbst erfahrene Polizeibeamte noch nicht gesehen, hieß es in der
Mitteilung der Polizei.

Auch der Fund eines seltenen Tieres vor einer italienischen Urlaubs-Insel sorgte für Aufsehen. Ein Foto zeigt den außergewöhnlichen Meeresbewohner. (dpa/mbr)

Auch interessant

Kommentare