Fossil aus Argentinien

Forscher rekonstruieren 231 Millionen Jahre alte Echse

Illustration von der Echse Taytalura in seinem natürlichen Lebensraum Argentinien.
+
So könnte die gefundene Echse aus Argentinien einst ausgesehen haben. (Illustration)

„Taytalura alcoberi“ heißt das Tier, das Wissenschaftler in Argentinien entdeckt haben. Eine Forscherin des Naturkundemuseums Stuttgart half, ein 3D-Modell der Echse zu erstellen.

Stuttgart - Wie das Naturkundemuseum Stuttgart mitteilt, entdeckte Paläontologin Gabriela Sobral gemeinsam mit Kollegen aus den USA und Argentinien eine zuvor unbekannte Art. Die Forscherin entwarf ein 3D-Modell der Echse mit dem Namen „Taytalura alcoberi“. Dabei handelt es sich um einen 231 Millionen Jahre alten Vorfahren der sogenannten Lepidosaurier, zu denen die Echsen und Schlangen gehören. 
Wie BW24* berichtet, war eine Stuttgarter Forscherin an der Entdeckung von 231 Millionen Jahre alter Echse beteiligt.
Das Fossil aus Argentinien ist der erste dreidimensional erhaltene Fund eines Lepidosaurier-Vorfahren. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare