Beide nun im Krankenhaus

Sie attackierte ihren Sohn bereits vor zwei Jahren: Mutter sticht auf Teenager (15) ein - Polizei liefert Details

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei
+
Eine Mutter attackierte nun ihren Sohn mit einem Messer. (Symbolbild).

Sie versuchte ihren eigenen Sohn zu erstechen, nun wird gegen eine 50-Jährige ermittelt. Die Frau hatte bereits vor zwei Jahren versucht, ihr Kind umzubringen.

  • Ein Messerangriff ereignete sich am Wochenende in Frankfurt.
  • Eine 50-Jährige attackierte ihren Sohn mit einem Messer.
  • Es war nicht der erste Angriff auf ihr Kind.

Frankfurt - Eine Messerattacke ereignete sich Samstagnacht in einem Haus in der Karl-Blum-Allee in Frankfurt. Wie die Polizei am Sonntag erklärt, habe eine 50-jährige Frau auf ihren eigenen 15 Jahre alten Sohn eingestochen. Die Frau sei demnach kurz nach Mitternacht mit einem Küchenmesser auf ihren Sohn losgegangen. Der Teenager wurde dabei nicht lebensbedrohlich am Oberkörper verletzt.

Frankfurt: Mutter attackiert ihren Sohn - Beide werden verletzt in Krankenhaus eingeliefert

Wie die kurz darauf alarmierte Polizei weiter erklärt, habe auch die 50-Jährige Stichverletzungen am Oberkörper aufgewiesen. Diese soll sich die Frau selbst beigebracht haben. Beide Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, die 50-Jährige muss seitdem intensivmedizinisch betreut werden. Nun wird gegen die Mutter wegen der versuchten Tötung ihres Sohnes ermittelt.

Frankfurt: Polizei findet verletzten Sohn - Er wurde von seiner Mutter bereits vor zwei Jahren attackiert

Wie die Polizei weiter erklärt, habe sich die Frau aktuell wegen eines Haftentlassungsurlaubes zu Hause aufgehalten. Sie sei bereits vor zwei Jahren ebenfalls wegen eines versuchten Tötungsdelikts an ihrem Sohn verurteilt worden. Seitdem sei die 50-Jährige in einer psychiatrischen Klinik untergebracht gewesen. Wie ein Sprecher gegenüber der dpa erklärte, sei die Frau kurz vor der Entlassung gestanden. Aus diesem Grund habe sich die Mutter auch zur Eingewöhnung zu Hause aufgehalten.

Zwei Männer machen sich in Niedersachsen daran, ein Antiquitäten- und Juweliergeschäft auszurauben. Doch der Inhaber setzt sich zur Wehr. Am Ende sind beide Räuber tot. In Solingen in Nordrhein-Westfalen wurden fünf Kinder tot in einer Privatwohnung aufgefunden. Die Mutter (27) gilt als Tatverdächtige.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion