1. tz
  2. Welt

Frau im Hochzeitskleid: Hinter diesem Bild steckt eine tragische Geschichte

Erstellt:

Kommentare

Sie waren seit vielen Jahren ein Liebespaar - doch dann schlug das Schicksal in Margaretas und Tims Leben grauenhaft zu.

Sie liebten sich. Waren füreinander da. Wollten für immer zusammenbleiben, miteinander alt werden. Doch das Schicksal hatte andere Pläne für Margareta und Tim. Am Ende blieb Margareta - von Freunden nur Maggy genannt - alleine mit ihren zwei kleinen Kindern zurück. 

Dabei hatte alles so wunderbar angefangen. Als sie 17 Jahre alt war, kam Maggy mit ihrem Tim (damals 16) zusammen. Die beiden verliebten sich ineinander, ließen einander nicht mehr gehen, bekamen zwei gemeinsame Kinder und entschlossen sich dazu, sich im Jahre 2016 auf dem Standesamt das Ja-Wort zu geben. Ein Jahr später - im Sommer 2017 - wollten sie das große Fest feiern. Vor Freunden, Bekannten, Familie ihre Liebe besiegeln. Doch dazu kam es nicht.

„Für immer weg“

„Ich möchte es kurz und schmerzlos machen“, schrieb Maggy Mitte Juli auf Instagram zu einem Schwarz-Weiß-Bild, das ihren Tim zeigte. „Die Kinder haben gestern ihren Papa und ich meinen Mann, meine große Liebe, für immer verloren.“ Auch in ihrem Blog „Mamamulle“, in dem sie über ihr Familienleben berichtet, informierte sie ihre Leser, dass Tim gegangen war. „Papamulle ist gestorben. Für immer weg. Ganz plötzlich nicht mehr aufgewacht aus seinem Schlafe“, schrieb sie dort.

Doch was war passiert? In der Bild schilderte die junge Frau nun den schwersten Tag ihres Lebens. So sei Tim, der unter der Woche oft auf Montage war und erst zum Wochenende hin wieder heim kam, an einem Freitag nicht wie gewohnt zu Hause erschienen. Zahlreiche Anrufe auf seinem Handy blieben unbeantwortet - dafür klingelte es unerwartet an der Tür. „Abends stand plötzlich die Polizei vor der Tür“, erzählte sie dem Boulevardblatt. Die habe die junge Frau darum gebeten, sich zu setzen. Dann folgten die Worte, die so schwer waren und die niemand über einen geliebten Menschen hören möchte: „Ihr Mann wurde morgens tot in seinem Bett gefunden“, sollen die Beamten zu ihr gesagt haben. Ein Herzstillstand ließ Tim nicht wieder aufwachen - er wurde nur 27 Jahre alt.

Statt Hochzeit folgte die Beerdigung

Anstatt ins finale Hochzeitsfieber zu verfallen, musste Maggy nun die Beerdigung organisieren. Doch sie wollte ein Zeichen setzen. Anstatt also in Schwarz zu trauern, streifte sie am Tag der Bestattung ihres Mannes - dem 4. August - ihr Brautkleid über und postete Fotos davon in den sozialen Kanälen. Bilder, die unwirklich scheinen, völlig konträr, die aber die ganze Tragik dieser Liebesgeschichte auf den Punkt bringen. „Es ist unglaublich. So schrecklich. Ich kann das nicht glauben“, schrieb Maggy dazu. „Ruhe in Frieden, mein Schatz. Ich habe unser Kleid angezogen ... Es gefiel uns beiden so gut.“

Ihre Trauer verarbeitet die junge Frau weiterhin in ihrem Blog und in den sozialen Medien. „Einer fehlt so sehr. An jeder Ecke. Mein geliebter Ehemann, ich bin untröstlich, dass ich dich gehen lassen musste. Wir vermissen dich alle so.“ Doch Margareta versucht trotz allem, nach vorne zu blicken. Und eines weiß sie gewiss: „Tim werde ich für immer als meine erste, große, wunderschöne, perfekte Liebe im Herzen behalten. (...) Tim wird immer eine Rolle spielen. Immer.“

Auch Ben und Leah waren ein glückliches Paar und versprachen sich die ewige Liebe. Doch kurze Zeit später wurde Ben Witwer.

Auch interessant

Kommentare