SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

In Texas

Lebensmüde: Frau springt auf Motorhaube eines fahrenden Autos

Houston - Mutig oder lebensmüde? Eine wütende Mutter löste einen Polizeieinsatz aus, weil sie auf die Motorhaube eines fahrenden Autos gesprungen war. 

Mitten auf der Autobahn fühlen sich echte Adrenalinjunkies bekanntlich am wohlsten - schließlich bietet kaum eine Location perfektere Grundvoraussetzungen für einen verrückten Stunt. Die riskantesten Aktionen reichen mittlerweile von Sex auf dem Motorrad über rasend schnelle Skateboarder, die 2,5 Kilometer lange Strecken entlang brettern, bis hin zu fliegenden Fords.  

Doch die halsbrecherische Einlage, die ein nichtsahnender Autofahrer kürzlich auf einem Highway in Texas beobachtete und filmte, war wohl eher unfreiwillig.

Die unglaublichen Filmaufnahmen zeigen nämlich eine verzweifelte Frau, die auf der Motorhaube eines weißen Autos liegt und alles daran setzt, nicht herunterzufallen. Doch warum war sie überhaupt aufgesprungen?

Die verärgerte Mutter handelte im Affekt 

Im Gespräch mit dem Nachrichtensender „ABC News“ erzählte die Frau schließlich, warum sie sich zu dem lebensgefährlichen Schritt entschlossen hatte. Demnach habe sie sich heftig mit dem Vater ihres Babys gestritten. Danach stahl dieser offenbar ihr Auto und fuhr davon. Als es ihr nicht gelang, ihn zu stoppen oder zu ihm ins Auto zu steigen, traf sie eine Kurzschlussreaktion und sprang kurz entschlossen auf die Motorhaube. 

Noch während das Auto sie auf der Motorhaube mitschleifte, alarmierte die Amerikanerin die Polizei. Erst nach etlichen Kilometern gab der Mann schließlich auf und hielt nahe einer Überführung an, nur wenige Minuten später traf bereits die Polizei ein. Ob die Frau diese abenteuerliche Fahrt unverletzt überstanden hat, ist nicht bekannt.

sl

Rubriklistenbild: © YouTube (Screenshot) 

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.