Frauenleiche im Sachsenwald - Freund unter Verdacht

+
Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens tragen im Sachsenwald bei Aumühle eine Frauenleiche zum Leichenwagen.

Aumühle - Blutiges Beziehungsdrama im Sachsenwald östlich von Hamburg: Ein 45-Jähriger soll seine 23 Jahre ältere Freundin mit mehreren Schnitt- und Stichverletzungen getötet haben.

Der Verdächtige wurde bereits am Sonntagabend festgenommen, wie ein Polizeisprecher am Montag berichtete.

Am Sonntagmittag hatte ein Radfahrer die Leiche entdeckt. Die Tote lag an einem Wanderweg nahe Aumühle im Kreis Herzogtum Lauenburg. Die 68-Jährige hatte in einer sozialen Einrichtung in der Nähe gelebt. “Die Getötete wurde bekleidet aufgefunden“, erklärte der Polizeisprecher. Bei der Obduktion stellten Rechtsmediziner jedoch fest, dass das Opfer an Schnitt- und Stichverletzungen im Oberkörper gestorben war. Ob es Hinweise auf ein Sexualdelikt gibt, wollte er nicht sagen. Offen blieb auch, ob der Fundort der Leiche auch der Tatort gewesen ist.

Die Mordkommission führt die Ermittlungen. Der Verdächtige sollte noch am Montag vor einen Haftrichter kommen. Der 45-Jährige, der im Bereich Reinbek bei Hamburg wohnt, schwieg zunächst zu den Vorwürfen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare