Mann greift ein

Friseur geht plötzlich mit Messer auf Chefin los

Mit einem Messer ging ein Friseur am Mittwoch plötzlich auf seine Chefin los. Ein Zeuge schritt ein.

Herzberg - Ein Mitarbeiter eines Friseursalons in Brandenburg soll mit einem Messer auf seine Chefin losgegangen sein, um sie zu töten. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten, wurde die 64-Jährige schwer verletzt. Der 39 Jahre alte Mitarbeiter habe sie am Mittwoch unvermittelt in dem Geschäft in Herzberg angegriffen. Ein Zeuge schritt ein. Die Frau sei operiert worden und liege in einer Klinik. Lebensgefahr bestehe nicht.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, wie es weiter hieß. Die Mordkommission ermittelt gegen den Mann wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Staatsanwaltschaft beantragte nach eigenen Angaben Haftbefehl gegen den Mann. Er werde derzeit vernommen.

„Wir gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass das Motiv in dem Beschäftigungsverhältnis liegen könnte“, sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon auf Anfrage. Die Attacke habe sich gegen 17.30 Uhr ereignet, ergänzte er.

Den Angaben der Behörden zufolge wurde durch das Eingreifen eines 22-Jährigen, der auch in dem Geschäft war, wahrscheinlich Schlimmeres verhindert. Ob sich die Männer kannten, blieb unklar.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Trotz Tempo 251: Gestochen scharfes Blitzerfoto
Trotz Tempo 251: Gestochen scharfes Blitzerfoto

Kommentare