1. tz
  2. Welt

Experten betreten morsche, verlassene Scheune – und stoßen auf Sensations-Schatz

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Eine Scheune mit einer blauen Tür.
Ein Schuppen voller Geheimnisse: In einer Scheune in Frankreich wurde eine bahnbrechende Entdeckung gemacht. (Symbolbild) © IMAGO/YAY Images

In einer alten Scheune in Frankreich liegt ein unglaublicher Schatz. Denn das verfallene Gebäude ist voller Retro-Autos.

Paris - Alle paar Jahre machen ein paar glückliche Finder eine Entdeckung, die die Welt bewegt. Ein altes Gemälde auf dem Dachboden oder eine unscheinbare Vase aus Omas Erbe: Oft sind es versteckte Schätze, deren unermesslicher Wert sich erst auf den zweiten Blick offenbart. In einer alten Scheune in Frankreich kam es nun zu einem solchen Wahnsinns-Fund, der die Herzen aller Automobil-Fans höher schlagen lassen dürfte.

Sensations-Fund in Scheune in Frankreich: Vergessene Sammlung von Luxusautos

Ein YouTube-Video des französischen Auktionshauses Artcurial erzählt eine unglaubliche Geschichte. Anfang des Jahres verstarb der bekannte Automobilsammler Pierre Héron und hinterließ der Welt eine alte Scheune, die auf ersten Blick nicht viel her macht. Als ein Team von Automobil-Experten das baufällig wirkende Gebäude betritt, staunen sie aber nicht schlecht. Denn unter morschen Dächern und bröckelnden Wänden ruhen unzählige Oldtimer - Pierre Hérons legendäre Sammlung und ein Vermächtnis für die Ewigkeit. „Die Zeit steht hier schon lange still“, lässt Autoprofi Antoine Mahé ehrfürchtig verlauten, während er die verstaubten Karossen in Augenschein nimmt.

Sensations-Fund in Scheune in Frankreich: Oldtimer im Wert von bis zu 200.000 Euro

Die Frage aller Fragen lautet jetzt natürlich: Wie viel sind Pierre Hérons Automobil-Schätze wert? Wie die Experten schnell entdecken, unterscheiden sich die alten Fahrzeuge in dem Punkt stark. Viele fallen vom Wert her unter 10.000 Euro, ein paar sind aber auch dabei. Ein 1956er Tracta-Grégoire Coupé Sport, ein wahres Unikat, wird auf einen Wert zwischen 60.000 und 80.000 Euro geschätzt und ein 1951er Talbot Lago T26 Record Shop Berline auf eine nicht weniger beeindruckende Summe von 30.000 bis 40.000 Euro.

Das Kronjuwel der Sammlung ist jedoch ein 1948er Delahaye 135 M Cabriolet, auch „El Glaoui“ genannt, das überraschend gut erhalten ist - inklusive originalem Pariser Kennzeichen - und laut den Experten bis zu 200.000 Euro wert sein könnte. Ob diese Summe am Ende dann auch zusammenkommt?

Das wird sich im Juli zeigen wenn die Retro-Karossen versteigert werden. Ein paar sehr glückliche Auto-Enthusiasten dürfen sich dann über ganz besondere Stücke für die eigene Sammlung freuen. Den finanziellen Aspekt mal beiseite, Pierre Hérons Autoschatz ist etwas ganz besonders. Es ist ein Stück Geschichte und eine Zeitkapsel - eine Erinnerung an eine Ära, die dank ihm so schnell niemand mehr vergisst. (le)

In einer Folge der beliebten Trödel-Show „Bares für Rares“ ist kürzlich ein Teller aufgetaucht, der von Picasso bemalt wurde. In Australien wurde hingegen die wohl größte Pflanze der Welt entdeckt.

Auch interessant

Kommentare