Das ist Morgellon

Fussel oder doch Killer-Parasit auf Masken und Corona-Selbsttests?

Forscher arbeiten viel mit einem Mikroskop. (Symbolbild)
+
Forscher arbeiten viel mit einem Mikroskop. (Symbolbild)

Im Internet werden gerade Fusseln zu Stars. Laut Verschwörungstheoretikern sind es genetisch veränderte „Morgellon“-Parasit. Sie breiten sich auf Masken und Corona-Selbsttests aus. Wir klären auf.

Gefühlt ist heute jeder ein Virologe oder Experte für Viruserkrankungen. Die meisten können vermutlich noch nicht einmal den Unterschied zwischen Viren und Bakterien erklären. Für die Verbreitung in den Sozialen Medien ist es egal, ob man Wissen, Halbwissen oder Unwissen hat. Corona-Leugner nutzen dies aus und haben nun etwas neues für ihre Thesen entdeckt: Den genetisch veränderten „Morgellon“-Parasiten. In den Körper soll es gelangen über eine FFP-2-Maske, medizinische Maske oder das Wattestäbchen beim Corona-Selbsttest.

Die Meldungen rund um den „Morgellon“-Parasiten verbreiten sich insbesondere beim Messenger Telegram und bei Facebook. Die Ersteller sezieren dazu Masken oder Wattestäbchen und legen die Einzelteile unter ein Mikroskop. Ihre Beobachtungen werden dann kommentiert und gepostet. Warum diese Art von „Forschung“ nichts mit Wissenschaft zu tun hat und was sich hinter dem Begriff „Morgellon“ lesen Sie hier. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare