Gebrauchtwagen: Das müssen Sie beim Kauf beachten

+
Gebrauchtwagen: Vorsicht vor Stolperfallen und versteckten Kosten. Wir zeigen, worauf es beim Kauf ankommt.

Lack und Felgen glänzen, der Motor schnurrt, das Angebot ist günstig – überhaupt macht das Fahrzeug einen guten Eindruck. Doch beim Kauf von Gebrauchtwagen liegt der Teufel im Detail. Wir zeigen, worauf Sie achten sollten, um am Ende keinen finanziellen Reinfall zu erleben.

Gebrauchtwagen: Der Preis ist heiß. Oder?

Wer sich im Vorfeld schlau macht, spart beim Kauf eines Gebrauchtwagen bares Geld: Informieren Sie sich unbedingt über aktuelle Marktpreise. Ein Vergleich hilft ihnen dabei, den Überblick zu behalten und gibt Sicherheit. Tipp: Der ADAC listet in einer Preisübersicht mehr als 3.500 Modelle auf.

Probefahrt: Vier Augen sehen mehr als zwei

Niemand kauft gerne die Katze im Sack. Eine Probefahrt ist deshalb Pflicht, um mehr über das Auto zu erfahren. Nehmen Sie eine fachliche Begleitperson mit, die den Gebrauchtwagen mit Ihnen unter die Lupe nimmt. Zwei Personen hören und sehen bekanntlich mehr. Sollte es während der Probefahrt zum Unfall kommen, haben Sie auch gleich einen Zeugen dabei.

Fahrzeugcheck: Nicht ohne meine Liste

Beim Fahrzeugcheck geht es ans Eingemachte: Technik, Motor, Kupplung, Getriebe, Karosserie sowie Zubehör müssen überprüft werden. Gehen Sie anhand einer Checkliste vor, damit Sie kein wichtiges Detail übersehen. Viele Online-Portale stellen Prüflisten kostenlos bereit. Tipp: Nehmen Sie sich Zeit und haken nach, wenn Ihnen etwas nicht richtig vorkommt. Gerade bei älteren Autos liefert der Blick auf den Tacho Aufschluss: Hat der Wagen viele Gebrauchspuren, aber nur wenig Laufleistung, könnte der Kilometerstand manipuliert worden sein.

Wie Brief und Siegel: Notwendige Papiere beim Kauf

Ohne „Papierkram“ geht es nicht – auch beim Autokauf. Achten Sie darauf, dass die Fahrgestellnummer aus den Papieren mit der am Gebrauchtwagen übereinstimmt. Zudem gehören zum Auto folgende Dokumente:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (= ehemaliger Kfz-Brief)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (= ehemaliger Kfz-Schein)
  • Lückenloses Inspektionsheft
  • Beleg über die letzte Hauptuntersuchung (TÜV)
  • AU-Prüfnachweis (/Abgasuntersuchung)
  • Allg. Betriebserlaubnis (ABE) bei Fahrzeugen, die verändert wurden. Alle Zubehörteile müssen aufgeführt sein, die nicht in den Zulassungsbescheinigungen eingetragen sind.

Tipp: Nicht nur Inspektionsheft, sondern auch Rechnungen verraten Ihnen eine Menge über den Gebrauchtwagen – etwa über seine Reparaturanfälligkeit und die Kosten für Wartungen.

Kaufvertrag: Jeder Punkt schriftlich fixiert

Verzichten Sie keinesfalls auf einen Kaufvertrag. Darin werden alle Vereinbarungen schriftlich fixiert. Zudem bescheinigt er wichtige Fahrzeugdaten, Kilometerstand und Unfallfreiheit des Gebrauchtwagens. Tipp: Bezahlen Sie nicht sofort nach Unterschreiben des Vertrags, sondern erst, wenn Ihnen Fahrzeugpapiere und Autoschlüssel übergeben wurden.

Autoversicherung abschließen oder wechseln

Vergessen Sie nicht, eine Autoversicherung abzuschließen – die Kfz Versicherung ist in Deutschland Pflicht. Sie schützt Sie vor finanziellen Ansprüchen, wenn Sie einen Unfall verursacht haben. Tipp: Nach einem Fahrzeugwechsel ist es möglich, die Kfz Versicherung auszutauschen. Wie einfach das funktioniert, zeigen Beispiele im Netz. Hilfestellungen und Checklisten für den Versicherungswechsel werden von verschiedenen Anbietern bereitgestellt. Das lohnt sich: Vergleiche zeigen, dass Sie so bis zu 850 Euro im Jahr sparen können. Denn gerade im Bereich der Autoversicherung gibt es auffällige Preis- und Leistungsunterschiede.

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“

Kommentare