Freiheit währte nicht lang

Krücken als Waffe: Gefängnisinsasse flieht

Ellwangen - Mit seinen Krücken hat sich ein Untersuchungshäftling nach einem Krankenhausbesuch den Weg in die Freiheit gebahnt. Doch lange konnte er sich nicht freuen.

Als der 18-Jährige am Donnerstagabend zurück ins Gefängnis von Ellwangen (Baden-Württemberg) gebracht werden sollte, habe er mit den Gehhilfen auf die begleitenden Vollzugsbediensteten eingeschlagen, teilte eine Sprecherin des Justizministeriums am Freitag in Stuttgart mit. Dann sei ihm die Flucht gelungen.

Wegen seiner Krücken sei der Mann nicht gefesselt gewesen. Er wurde in der Klinik behandelt, weil er - wohl mit Absicht - zuvor ein Gemisch aus Tabak und Shampoo zu sich genommen hatte. Daraufhin spuckte er.

doch schon nach einigen Stunden ist ein flüchtiger Häftling in Ellwangen (Baden-Württemberg) wieder festgenommen worden. Hinweise aus der Bevölkerung hätten dabei geholfen, dass Beamte den Mann am Freitag in Aalen wieder festnehmen konnten, teilte die Polizei mit.

Der Entflohene sei einer der Haupttatverdächtigen einer Raubserie an Tankstellen vom September und Oktober des vergangenen Jahres im Raum Aalen/Ellwangen. Er saß seit dem 18. Oktober in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare