SEK verhandelt mit Täter

Geiselnahme in Pfaffenhofen: Fotos vom Tatort

Geiselnahme im Landratsamt
1 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
2 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
3 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
4 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
5 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
6 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
7 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.
Geiselnahme im Landratsamt
8 von 13
Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen: Am Montagmorgen hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin in seine Gewalt gebracht.

In Pfaffenhofen an der Ilm hat ein 28-Jähriger eine Sachbearbeiterin des Jugendamtes in seine Gewalt gebracht. Die Polizei versucht mit einem Großaufgebot Schlimmeres zu verhindern.

Auch interessant

Meistgesehen

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.