Bittere Geschichte

Mädchen (12) stirbt nach Läusebefall: Ermittler fassungslos - Eltern stehen vor Gericht

Unglaublich, aber wahr: In dem US-Staat Georgia starb ein kleines Mädchen an den Folgen eines Herzinfarktes, ausgelöst durch starke Blutarmut. Grund dafür soll unter anderem jahrelanger Läusebefall sein.

  • Das Schicksal der kleinen Kaitlyn Yosviak ist grausam - Die Ermittler reagieren fassungslos.
  • Wegen Läusebefall: Die 12-Jährige lebte in katastrophalen Zuständen.
  • Jetzt müssen sich die Eltern vor Gericht verantworten.

Georgia - Die kleine Kaitlyn Yosviak musste eines grausamen Todes sterben. Die Zustände, in denen die 12-Jährige zuvor lebte, beschrieben die Ermittler rund um den laufenden Prozess als tragisch. Die Eltern müssen sich jetzt wegen Totschlags vor Gericht verantworten.

Grausame hygienische Zustände: Ermittler reagieren schockiert - „Es hat mich umgehauen, als ich sie so dort liegen sah“

Es sind Bilder, die dem Polizeichef des Örtchens Ivey in Georgia wohl so schnell nicht mehr aus dem Kopf gehen: „Es hat mich umgehauen, als ich sie so dort liegen sah“, erzählte er laut eines Bild-Berichtes. Ende August rief Kaitlyns Mutter gegen Mittag den Notruf, nachdem ihre Tochter ohnmächtig wurde und anschließend bewusstlos im Zimmer gelegen hatte. Obwohl sie sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten die Ärzte das Leben des jungen Mädchens nicht mehr retten.

Laut Bild-Bericht war das ganze Haus in einem grausamen Hygiene-Zustand: Kaitlyns Matratze, die Kuscheltiere und die Polster im Raum sollen demnach vor Ungeziefer gewimmelt haben. Außerdem berichteten Nachbarn, dass die 12-Jährige seit mindestens anderthalb Monaten nicht mehr draußen gespielt habe und ihre Mutter erklärte im Zeugenstand, ihr Kind schon länger nicht mehr geduscht zu haben.

Tragischer Tod durch Läusebefall - Eltern müssen sich vor Gericht verantworten

Ein Ermittler erzählte im Gespräch mit „NBC News“, dass der „Zustand des Kindes das Schlimmste war, was sie jemals gesehen haben.“ Sonderermittler Ryan Hilton vom Georgia Bureau of Investigation sagte außerdem aus, dass es der schlimmste Fall von Läusebefall sei, der den Behörden bis dato bekannt war. Kaitlyn soll demnach schätzungsweise drei Jahre lang von Läusen befallen gewesen sein. Er geht davon aus, dass die Bisse des Ungeziefers den Eisengehalt im Blut so weit gesenkt haben, dass es zu einer Blutarmut (Anämie) und dem späteren Herzstillstand kam.

Wegen grob fahrlässigen Verhalten müssen sich die Eltern des verstorbenen Mädchens nun wegen Totschlags vor Gericht verantworten. Nicht das erste Mal, dass die Familie bei den Behörden auffällig geworden ist. Zwei Geschwister von Kaitlyn waren bereits zuvor aufgrund der unzumutbaren Lebensumstände in die Hände von Pflegefamilien gegeben. Auch bei Kaitlyn hatte man schon Maßnahmen zur Adoption eingeleitet, die allerdings zu spät kam. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. (mrf)

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa

Auch interessant

Kommentare