Kurz nach Jahresbeginn

Tragisches Unglück im neuen Jahr: 4-jähriges Mädchen wird auf Schlitten eingeklemmt und stirbt

Zwei Schlitten stehen hintereinander auf schneeigem Untergrund und werden gezogen.
+
In Gera ist kurz nach Neujahr ein Mädchen auf einem Schlitten eingeklemmt worden. Sie starb an ihren Verletzungen (Symbolbild)

In Gera ist ein junges Mädchen beim Rodeln auf ihren Schlitten eingeklemmt worden. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Schuld war ein gewagtes Manöver.

  • Immer wieder passieren auf glatten Straßen und Schnee gefährliche Unfälle.
  • In Gera wurde am 03.01.21 ein junges Mädchen von einem Auto eingequetscht.
  • Sie saß noch auf ihrem Schlitten.

Gera - Eigentlich wollte die Familie nur Schlittenfahren gehen. Doch für ein kleines, vierjähriges Mädchen endete der Ausflug tödlich. Die Rettungskräfte versuchten noch sie vor Ort zu versorgen, doch sie erlag ihren schweren Verletzungen. Schuld waren Unvorsichtigkeit und gewagte Fahrmanöver.

Schweres Unglück in Gera: Mädchen wird auf Schlitten eingeklemmt - sie stirbt noch an der Unfallstelle

Die Familie war mit Bekannten am 03. Januar 2021 gegen Nachmittag auf einem schneebedeckten Feld in Gera-Langenberg unterwegs, informiert die Polizei Gera. Dazu zählten sowohl das vierjährige Kind, als auch dessen Eltern. Die Gruppe wollte unter anderem rodeln gehen.

Ein 25-jähriger, der ebenfalls zu dem Ausflug gehörte, fing daraufhin an mit seinem Auto auf dem Feld zu driften. Er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen VW-Transporter, der ebenfalls auf dem Feld geparkt war. Das vierjährige Kind, das Opfer des Fahrmanövers wurde, wurde zwischen den Fahrzeugen der Anwesenden eingeklemmt. Es saß zu dem Zeitpunkt des Zusammenstoßes auf seinem Schlitten.

Polizei, Rettungsdienst und Notarzt waren nach dem Unfall vor Ort und versorgten das verletzte Kind an der Unglücksstelle. Doch das junge Mädchen erlag noch vor Ort seinen schwersten Verletzungen. Seelsorger von Kriseninterventionsteams betreuten die Anwesenden. Die Polizei ermittelt nun in dem Geschehen und hat einen Sachverständigen hinzugezogen.

Unglück bei Glätte und Schnee: Bereits zahlreiche Unfälle in diesem Winter - auch um Weihnachten

Schnee und besonders Glätte sind nicht zu unterschätzen. Bereits Ende des Jahres 2020 ereigneten sich zahlreiche Unfälle auf glatten Straßen. Plötzlicher Schneeregen brachte die Autos auf der A8 ins Rutschen. Insgesamt acht Unfälle mit 18 Verletzten ereigneten sich am ersten Weihnachtsfeiertag innerhalb kürzester Zeit. Ein ähnliches Szenario ereignete sich Anfang Dezember auf Bayerns Straßen, als es das erste Mal intensiv schneite. (chd)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare