Streit eskaliert

Schockierender Vorfall! Frau verbrennt in Auto - Zeuge: Ihr Mann zündete den Renault an

+
45-Jährige verbrennt in Auto. Der Ehemann soll den Wagen in Gerabronn (Kreis Schwäbisch Hall) angezündet haben.

Eine Frau ist in einem Auto verbrannt. Die Polizei konnte ihr nach dem Eintreffen nicht mehr helfen. Mutmaßlich hat ihr Ehemann das Fahrzeug angezündet. Zuvor kam es zu einem Streit.

  • In Gerabronn in Baden-Württemberg ist eine Frau in einem Auto verbrannt.
  • Mutmaßlich hat ihr Ehemann das Fahrzeug angezündet.
  • Die Polizei nahm den Mann fest - die Ermittlungen laufen.

Update vom 15. November 2019: Ein Auto steht in Flammen und eine 45-jährige Frau verbrennt - vermutlich am lebendigen Leib. Zuvor hat die Frau mit ihrem Ehemann (47) gestritten. Bei dem Streit ging es laut Polizei wohl um Scheidungsprobleme. Augenzeugen hatten beobachtet, dass der Mann seine Ehefrau angriff und verletzte, so die Polizei. Dann zündete der 47-Jährige den Renault an. Noch ist vieles unklar. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet.    

Schockierender Vorfall in Gerabronn: Frau verbrennt in Auto - Ehemann festgenommen

Erstmeldung vom 14. November 2019:

Gerabronn - Schockierende Nachrichten aus Baden-Württemberg: Eine Frau ist in ihrem Auto verbrannt. Das teilte die zuständige Polizeibehörde Aalen mit. Noch ist nicht sicher geklärt, wie das Fahrzeug in Flammen aufgehen konnte. Aktuell steht der Ehemann der Frau im Fokus der Ermittlungen. Das Paar war zuvor in einen Streit verwickelt gewesen.

Am Donnerstagmorgen gegen acht Uhr ging beim Polizeipräsidium Aalen die Information ein, dass zwei Personen auf einer Straße in Gerabronn im Kreis Schwäbisch Hall in der Nähe von Binselberg in einen Streit verwickelt seien. Als die Polizei dann vor Ort eintraf, fanden die Beamten ein brennendes Fahrzeug vor. In dem Auto befand sich nach Angaben der Polizei eine Frau, die nach Behördenangaben „nicht mehr gerettet werden“ konnte. 

Gerabronn: Frau verbrennt in Auto: Löste ein Streit das Schreckens-Szenario aus?

Nach den ersten Erkenntnissen soll es zu einem Streit zwischen der 45-jährigen Frau und ihrem 47-jährigen Ehemann gekommen sein, der getrennt von ihr lebt. Zu diesem war die Polizei gerufen worden. Im Laufe der Streitigkeit soll die Frau bereits verletzt worden sein, heißt es von Behördenseite.

Danach soll das Auto, in dem die 45-jährige Frau saß, in Brand gesteckt worden sein - mutmaßlich von ihrem Ehemann. Dieser hatte den Tatort aber offenbar schon verlassen, als die Polizei eintraf. Der Mann konnte dann um kurz vor neun Uhr an seinem Wohnort festgenommen werden. 

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass nicht geklärt sei, ob der Ehemann das Fahrzeug in Brand gesetzt hat. Bis zu einer Verurteilung gelte die Unschuldsvermutung. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei Schwäbisch Hall ermitteln nun mit Hochdruck die Umstände der Tat.

Auch in Ingolstadt wurde am Mittwoch eine Frau tot aufgefunden. Die Umstände sind auch hier mysteriös. 

rjs

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Tierärztin vergewaltigt und verbrannt: Polizisten erschießen Täter - nun wird gegen sie ermittelt
Tierärztin vergewaltigt und verbrannt: Polizisten erschießen Täter - nun wird gegen sie ermittelt
Feuerwehr-Mann erschießt Zirkus-Zebra Pumba - So geht es für ihn weiter
Feuerwehr-Mann erschießt Zirkus-Zebra Pumba - So geht es für ihn weiter
Dieser Zettel aus Treppenhaus hat es in sich - „Sie Penner!“
Dieser Zettel aus Treppenhaus hat es in sich - „Sie Penner!“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion