Geschäftsausstattung für Existenzgründer - Das brauchen Sie

+
Aller Anfang braucht die richtige Geschäftsausstattung. Denken Sie dabei an bequeme und platzsparende Möbel genauso, wie an die Hard- und Software für Ihre tägliche Arbeit.

Eine Geschäftsausstattung für Existenzgründer kann viele Dinge umfassen. Hard- und Software spielen genauso eine Rolle wie geeignete Möbel. Wir geben Ihnen Tipps, mit denen Sie Geld sparen und effektiv durchstarten.

Die Büroeinrichtung – zentraler Bestandteil Ihrer Geschäftsausstattung

Das Herzstück einer Geschäftsausstattung ist in vielen Fällen das Büro. Hier verbringen viele Existenzgründer den größten Teil Ihrer Zeit und erledigen die wichtigsten Arbeiten. Deshalb kommt der Büroeinrichtung eine zentrale Rolle zu. Wenn Sie dabei ein paar Grundsätze beachten, steigern Sie Effektivität und Wohlbefinden:

  • Legen Sie Wert auf bequeme Möbel, die Ihnen ein gesundes Arbeiten ermöglichen, und richten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch ein. Langfristig macht sich ein rückenschonender Bürostuhl bezahlt – auch wenn er im ersten Moment etwas teurer in der Anschaffung ist.
  • Nutzen Sie in kleinen Büros platzsparende Möbel bei der Geschäftsausstattung. Mit Hängeschränken gewinnen Sie zusätzlichen Stauraum.
  • Haben Sie wenig Geld zur Verfügung, beschränken Sie sich auf das Wesentliche. Dazu gehören neben Schreibtisch, Stühlen und Aufbewahrungsmöglichkeiten elektronische Geräte wie Computer, Fax und Telefon.
  • Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihrer Geschäftsausstattung die Kosten für Büromaterial wie Papier, Stifte oder Druckerpatronen.

Für die Einrichtung von Arbeitsplätzen gelten in Deutschland gesetzliche Vorschriften. Behalten Sie diese auch im Kopf, wenn Sie Arbeitsplätze für Angestellte gestalten.

Hard- und Software – zentral für moderne Betriebe

Ohne Computer kommt heute kaum ein Existenzgründer aus. Dabei lässt sich die Hardware anfangs oft auf ein Minimum beschränken. Wenn Sie alleine sind, genügen PC oder Laptop und ein Drucker für Ihre Geschäftsausstattung. Je nach Bedarf ist zusätzlich ein Scanner notwendig. Desktop-PCs haben in vielen Fällen den Vorteil, dass sie diese flexibler und kostengünstiger aufrüsten können. Überlegen Sie, ob für den Anfang auch ein gebrauchtes Gerät ausreicht.

Welche Software Sie brauchen, hängt von Ihrer Tätigkeit ab. Sind Sie als Grafiker oder Fotograf tätig, sind moderne Bildbearbeitungsprogramme ein wichtiger – wenn auch kostspieliger – Teil Ihrer Geschäftsausstattung. Tipp: Software-Programme können Sie auch gegen eine monatliche Gebühr mieten.

Kosten und Hardware sparen Sie auch, wenn Sie einen virtuellen Server einrichten. Dabei handelt es sich um mehrere virtuelle Systeme, die sich einen physischen Server teilen. Vorteile virtueller Server sind neben den geringen Anschaffungskosten eine erhöhte Ausfallsicherheit. Zudem können Sie von überall darauf zuzugreifen.

Zwar bietet ein virtuelles Rechensystem nicht den gleichen Leistungsumfang wie sein physischer Verwandter. Sie haben aber die Möglichkeit, es individuell zu gestalten und in vollem Umfang über Zugriffsrechte zu bestimmen. Daher spielen virtuelle Server bei der Geschäftsausstattung von kleinen Unternehmen eine wichtige Rolle.

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch
Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter
Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter
Deutsche haben weniger Angst vor schweren Krankheiten
Deutsche haben weniger Angst vor schweren Krankheiten

Kommentare