1. tz
  2. Welt

Kunde denkt „bei den Temperaturen“ auch den DHL-Fahrer - und packt ihm ein Lunchpaket

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Während der Hitzewelle sollte man ausreichend trinken und essen. Das fand auch ein DHL-Kunde und spendierte seinem Paketboten eine Erfrischungsbox.

Braunschweig – Weite Teile Deutschlands stöhnten dieser Tage über die Hitzewelle, die über die Bundesrepublik hinwegzieht. Am Wochenende zog es viele an das Meer oder den See. Dort konnte man sich bei Temperaturen von stellenweise knapp 40 Grad Abkühlung verschaffen. Doch manche Menschen müssen ihren Beruf auch am Wochenende in der Hitze verrichten – wie beispielsweise DHL-Boten.

DHL-Kunde stellt Paketboten wegen Hitze eine Kühlbox mit Snacks und Getränken hin

Bei Wind und Wetter müssen Briefträger und Paketboten ihre Fracht ausliefern. Gerade im Sommer und bei Temperaturen deutlich über 30 Grad kann das einen ordentlich zum Schwitzen bringen. Das dachte sich offenbar auch ein Twitter-User. Er stellte seinen Brief- und Paketlieferanten ein kleines Sommer-Erfrischungsangebot vor die Tür.

„Denkt bei den Temperaturen an eure Post- und Paketboten“, schrieb er zu seinem Tweet. Dem fügte ein Foto bei, das eine Kühlbox mit Getränken und Snacks zeigte. „Das erwartet meinen DHL Boten heute“, ergänzte der User. Als Kunde war er wohl mit seinen Paketboten immer zufrieden. Ganz im Gegensatz zu einer Frau, die kürzlich eine freche Nachricht des Boten auf ihrem DHL-Paket fand.

„Kinder Pingui Kokos?! Willst du dein Paket in der Filiale abholen?“, kommentierte ein anderer Twitter-Nutzer das Lunchpaket ironisch, lobte aber dann: „Scherz beiseite: tolle Idee, werde ich auch mal aufgreifen.“ Offenbar war auch der DHL-Bote mit der Auswahl der Snacks zufrieden. „Das Kinder Pingui ist übrigens weggegangen“, meinte der Urheber des Tweets.

Lunchpaket für den DHL-Boten: Glasflasche ein Problem? „Auch Brotdosen haben Weg zurückgefunden“

Ein anderer Twitter-User störte sich offensichtlich an der Art der Getränkeverpackung. „So ne (Pfand-)Glasflasche ist auch nicht so ganz das Wahre für to Go, oder? Ich glaub, hier käm kein Bote auf die Idee, da was mitzunehmen“, mutmaßte er.

Doch das konnte der spendable DHL-Kunde entkräften. „Auch mitgegebene Brotdosen haben den Weg wieder zurückgefunden“, entgegnete er. „Er kann doch die Pfadflasche beim nächsten Paket am Folgetag zurückbringen“, schlug ein anderer Nutzer vor.

Das Innere einer Kühlbox, enthalten sind Getränkeflaschen, Snacks und ein Kühlaggregat
Dieses Lunchpaket packte eine DHL-Kunde für seinen Paektboten. © Screenshot / twitter.com/Boahmaschine

Positive Erfahrungen mit zur Verfügung gestellten Glasflaschen machten eigenen Angaben zufolge auch weitere Twitter-User. „Hat auf‘m Dorf sehr dankbar funktioniert. Hab die teilweise nach dem Urlaub wiederbekommen“, meinte einer. „Hier hat der DHL-Bote die Mate Glasflasche einfach am nächsten Tag wieder mitgebracht und quasi zum Paketschein gestellt“, sagte ein anderer.

Ob die Zusatzversorgung der Paketboten bei heißem Wetter Schule macht, bleibt abzuwarten. Allerdings gibt es auch Kunden, die mit dem DHL-Boten alles andere als zufrieden sind. Und diesem vermutlich schon deshalb keine Erfrischungsbox spendieren wollen. (kh)

Auch interessant

Kommentare