Spektakulärer Fund

Totes Riesen-Wesen angeschwemmt - Anwohner sollen sich nicht nähern

Hartland - Die englischen Küsten sind bekannt für ihre hohen Felswände und beeindruckenden Panorama-Aufnahmen. An der North Devon Heritage Coast bot sich einer Hotelmanagerin allerdings ein ungewöhnliches Bild.

Vom Hartland Quay Hotel haben die Gäste einen wunderschönen Ausblick aufs Meer. Wohl auch deswegen wurde vor rund zwei Wochen die fast zehn Meter lange Seekreatur an der Küste entdeckt. Die Hotelmanagerin Sarah Stafford informierte laut Plymouth Herald die spezielle Wal-und Delphin-Hotline. „Es ist riesig, aber definitiv tot. Wir denken, es handelt sich um einen Wal“, so Stafford.

Das zweitgrößte Säugetier der Welt  

Das gestrandete Tier wurde inzwischen als Finnwal identifiziert. Erwachsene Finnwale werden 18 bis 24 Meter lang. Die Art ist nach dem Blauwal das zweitgrößte Säugetier der Welt. Anwohner sollten sich dem Finnwal fernhalten. 

Die British Divers Marine Life Rescue warnte vor dem Kadaver, da er durch Verwesungs-Gase explodieren oder Krankheiten übertragen könne. 

Laut North Devon Gazette wurde der Wal inzwischen abtransportiert.

AnK

Rubriklistenbild: © Torridge District Council

Auch interessant

Meistgelesen

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Polizei lästert auf Twitter über Helikopter-Eltern - und trifft für viele ins Schwarze
Polizei lästert auf Twitter über Helikopter-Eltern - und trifft für viele ins Schwarze
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Mann bekommt Schreck seines Lebens: Giftschlange wickelt sich um Autospiegel
Mann bekommt Schreck seines Lebens: Giftschlange wickelt sich um Autospiegel

Kommentare