Die Welt entdecken

Google Maps: Schnell von A nach B - Doch der Routenplaner kann noch viel mehr

Sie sind in einer fremden Stadt und kennen sich nicht aus? Google Maps führt Sie ganz bequem von A nach B. Doch der Online-Kartendienst kann noch viel mehr.

  • Wer den Weg nicht kennt, greift häufig erst einmal zu Google Maps
  • Milliarden Menschen auf der ganzen Welt nutzen denOnline-K artendienst.
  • Doch Google Maps kann mehr als nur navigieren. 

Wie komme ich von A nach B? Wie lange dauert der Weg zum Restaurant? Und welche Route ist die schnellste zur Arbeit? Wer sich in einer Gegend nicht auskennt, greift häufig erst einmal zu Google Maps. Egal, ob im Urlaub oder Alltag, der Kartendienst von Google ist für viele unverzichtbar geworden.

Der Navigationsdienst von Google Maps funktioniert über das Ortungssystem (GPS) und hat Zugriff auf eine überdimensionale Menge an Kartenmaterial. Ganz einfach lässt sich Maps über das mobile Internet oder als App auf dem Smartphone aufrufen. Mithilfe von Sprachnavigation, Stau-Erkennung und alternativen Routen erreicht man zu Fuß, mit dem Auto, dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln sein Ziel. DochGoogle Maps kann viel mehr als nur von einem Ort zum anderen navigieren. 

Google Maps: Was ist das? 

2005 ging der Online-Kartendienst des US-Unternehmens - erst auf dem Desktop, dann auch auf dem Smartphone - an den Start. 15 Jahre später ist Google Maps nicht aus dem Alltag wegzudenken. Es ist die wohl am meisten genutzte Navigations-App, mittlerweile verwenden mehr als eine Milliarde Menschen regelmäßig die Suchfunktion des Dienstes (Stand 2018). Seit 2020 ist Maps sogar in 39 Sprachen auf der ganzen Welt verfügbar. 

Google Maps hat den Begriff „Landkarte“ grundlegend verändert, längst ist der Kartendienst kein stinknormales Navigationssystem mehr. Neben einer virtuellen Karte aus Land- und Wassermassen ist in einem detaillierten Plan das Straßennetz von Städten und Dörfern abgebildet. Auch Standorte von Institutionen und bekannten Sehenswürdigkeiten werden angezeigt. Dabei kann man die Erde sowohl aus der Luft als auch als Satellitenbild beobachten. 

Google Maps: Viel mehr als ein „Kartendienst“

In Echtzeit können Nutzer Routen planen, das Verkehrsaufkommen beobachten, die Suchfunktionen nutzen oder auf die Bild- und Satellitenfoto-Datenbank zugreifen. Ebenfalls dient Google Maps als Reiseführer, Branchenbuch für Unternehmen oder hilft bei der Recherche. Darüber hinaus wird Maps auch als Infrastruktur für selbstfahrende Autos, Lieferdienste, Augmented-Reality-Anwendungen und andere standortbasierte Dienste genutzt. 

Rund 400 Mal um die Erde - das entspricht der Strecke, die Google für die Abbildung der Karten fotografiert hat. Würde man die Bilder aneinander legen, wären das etwa 16 Millionen Kilometer. Zu Beginn zeigte Google nur 3D-Satellitenbilder von einigen Orten, inzwischen sind laut Heise 98 Prozent der gesamten Weltbevölkerung mit hochauflösenden Satellitenbildern versorgt.

Google Maps wird weltweit von Milliarden Menschen genutzt. Hier zu sehen: Die Botschaften in Berlin.

Einträge in Google Maps sind hart umkämpft

„Wir glauben, Karten können praktisch sein und Spaß machen“ - schon zu Beginn wirbt Google mit den zahlreichen Optionen, die eine Online-Karte bietet. Auch abseits der Straße leitet uns Google Maps nun mit zahlreichen praktischen Hinweisen durch das Leben: Geschäfte, Tankstellen, öffentliche Toiletten und Fahrradwege werden angezeigt. In der Datensammlung finden sich unter anderem Bewertungen, Öffnungszeiten, Fotos und Beschreibungen von Orten. 

Damit ist Google Maps längst für viele Unternehmen zum interessanten Werbe- und Marktplatz geworden. Ein Eintrag in Maps ist inzwischen hart umkämpft, denn die Online-Bewertungen können Geschäfte oder Restaurants zusätzliche Kunden verschaffen. 

Google Maps: Viele Optionen sind nicht bekannt

Google Maps hat sich im Laufe der Jahre stark verändert, immer mehr Optionen stehen den Nutzern mittlerweile zur Verfügung. Viele davon kennen die meisten wohl gar nicht. Mit der Funktion Google Street View ist es beispielsweise möglich, von zu Hause aus die Straßenperspektiven in einer 360-Grad-Panorama-Ansicht zu erkunden.  

Doch nicht nur bei der Suche nach einem konkreten Ziel hilft Google: Mit wenigen Klicks kann man sich virtuell an jeden erdenklichen Ort der Welt begeben. Ob in die hektischen Straßen von New York oder zum Taj Mahal nach Indien - in wenigen Sekunden befindet man sich mit den Aufnahmen der Street-View-Autos am gewünschten Ort. 

Google Maps: Kuriose Entdeckungen und Fehler 

Auf Google Maps tauchen auch immer wieder rätselhafte oder kuriose Entdeckungen auf. Auch werden immer wieder Fehler in den Karten auf Google Maps bekannt. Wie auch in diesem Fall, bei dem ein bekannter Fluss in Bayern einfach mal umbenannt wurde. 

Der Dienst hat unsere Wahrnehmung von der Welt verändert. Für viele Menschen ist Google Maps nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Auch für die Polizei ist Google Earth eine große Hilfe, mithilfe von Lichtbildaufnahmen sucht sie aktiv nach Verbrechern, unter anderem wurde bereits eineDrogen-Plantage mithilfe von Google Earth entdeckt

lkn

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 04.07.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 04.07.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Kommentare