Wie der „Fall der Berliner Mauer“

Graffitis an Lärmschutz legal? Eindeutige Antwort der Bahn - Sprayer jubeln

Die Graffiti-Künstler jubeln: Es ist offensichtlich möglich, Lärmschutzwände legal zu besprühen. Ein Fall aus Hamm schlug jetzt Wellen.
+
Die Graffiti-Künstler jubeln: Es ist offensichtlich möglich, Lärmschutzwände legal zu besprühen. Ein Fall aus Hamm schlug jetzt Wellen.

In Hamm haben Sprayer Schallschutzwände mit Graffitis beschmiert. Die Aussage einer Sprecherin der Deutschen Bahn zu dem Vorfall lässt nun Sprayer bundesweit jubeln.

Hamm (NRW) - Graffiti an den noch nicht mal fertig aufgestellten Schallschutzwänden nahe des Heessener Bahnhofs in Hamm: Diese Berichterstattung löste in Berlin ein Beben aus. Der Grund? Die Aussage einer Bahn-Sprecherin zu dem Vorfall.

Wie wa.de* berichtet, äußerte sich die Dame auf Anfrage der Redaktion zu der Entfernung der Graffitis. Eine Aussage ließ aufhorchen - und schlug wegen der bemalten Graffiti-Wände Wellen bis nach Berlin. „Das ist für uns wie der Fall der Mauer 1989", sagte ein Graffiti-Künstler aus der Hauptstadt. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare