Zug fährt mit Leiche am Puffer in Bahnhof ein

Erlangen/Nürnberg - Eine schreckliche Szene spielte sich am Montagmorgen am Erlanger Hauptbahnhof. Unzählige Fahrgäste und Schüler standen am Bahnsteig, als ein Zug einfuhr, an dem eine Leiche hing. Die Hintergründe:

Ein grausiger Anblick hat sich Reisenden am Bahnhof im bayerischen Erlangen geboten: Als ihr Zug einfuhr, hing eine Leiche an der Lok. Die Polizei bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte. Demnach soll der Zug, der aus Nürnberg kam und ins thüringische Sonneberg unterwegs war, am Montag zwischen Eltersdorf und Erlangen-Bruck einen Mann erfasst haben.

Wie die Bundespolizei mitteilte, gab der Lokführer bei seiner Vernehmung an, dass er auf der Strecke nur einen leichten Schlag gespürt habe. Gesehen habe er nichts. Wenn der Mann unmittelbar vor dem Zug ins Gleis geraten sei, sei es möglich, dass der Lokführer wegen seiner erhöhten Position diesen gar nicht gesehen habe, hieß es bei der Polizei. Wahrscheinlich handele es sich nicht um einen Unfall, sondern um einen Selbstmord.

Nach Polizeiangaben wurde der Bahnsteig, an dem sich laut Medienberichten auch einige Schüler befanden, sofort weiträumig abgesperrt und die Leiche abgedeckt. Während der dreistündigen Spurensicherung wurde die Bahnstrecke in beide Richtungen gesperrt. Am Erlanger Bahnhof waren Rettungskräfte im Einsatz, um die verstörten Augenzeugen zu betreuen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion