Razzia gegen Internethandel

Zoll beschlagnahmt 77.600 illegale Potenztabletten 

Zollfahndern ist ein Schlag gegen den Internethandel mit illegalen Medikamenten gelungen. Sie durchsuchten elf Wohn- und Geschäftsräume und beschlagnahmten 77.600 illegale Potenztabletten.

Essen – Bei Durchsuchungen von elf Wohn- und Geschäftsräumen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg beschlagnahmten die Beamten 77.600 illegale Potenztabletten, wie das Zollfahndungsamt Essen am Dienstag mitteilte. Die Ermittlungen richten sich demnach gegen eine dreiköpfige marokkanisch-deutsche Tätergruppe. 

Die Fahnder vollstreckten einen Haftbefehl und nahm zwei weitere Verdächtige vorläufig fest. Die mutmaßlichen Täter sollen illegale Arzneimittel – insbesondere Potenzpräparate – gewerbsmäßig über das Internet vertrieben und dadurch fast zwei Millionen Euro eingenommen haben. Die nun bei den Durchsuchungen in Worms, Frankfurt am Main, Heppenheim und Mannheim beschlagnahmten illegalen Medikamente stammen ersten Erkenntnissen zufolge aus Indien.

Spuren führten die Polizei in den Großraum Frankfurt

Bei der Razzia im Auftrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt beschlagnahmten die Zollbeamten zudem 1000 Euro Bargeld und weitere Vermögenswerte. Als Drahtzieher des illegalen Medikamentenhandels gilt ein 46-Jähriger aus Worms, der sich diverser Aliasidentitäten und zahlreicher Bankkonten im In- und Ausland bedient haben soll. 

Den Hinweis auf die mutmaßliche Tätergruppe erhielten die Essener Zollfahnder durch eine gezielte Internetrecherche des Zollkriminalamts sowie im Rahmen europäischer Zollzusammenarbeit. Mehrere Sendungen von Lieferanten der Wormser Gruppierung gingen demnach zunächst an einen Empfänger im Raum Essen. Die Spuren führten die Beamten anschließend in den Großraum Frankfurt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Täter von Marseille: Kein Hinweis auf Terror
Täter von Marseille: Kein Hinweis auf Terror
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig

Kommentare