Nach Schwimmbad-Übergriff gefasst

Mutmaßlicher Serien-Sextäter: Haftbefehl

+
Nach Angaben der Justiz soll der dringend Tatverdächtige sich auch an anderen Kindern vergangen haben oder es versucht haben.

Hildesheim - Einen Tag nach der Festnahme hat ein Haftrichter des Amtsgerichtes gegen den mutmaßlichen Serien-Sextäter aus Hildesheim Haftbefehl erlassen.

Der 22-Jährige sei nach der Vorführung in ein Gefängnis gekommen, sagte eine Sprecherin der Polizei Hildesheim der Nachrichtenagentur dpa am Samstag in Hannover. Details wollten die Ermittler nicht mitteilen. Der Mann steht im Verdacht, eine Neunjährige in einem Schwimmbad sexuell missbraucht zu haben. Nach Angaben der Justiz soll der dringend Tatverdächtige sich auch an anderen Kindern vergangen haben oder es versucht haben.

Einen Tag nach dem Übergriff vom vergangenen Wochenende soll der Mann sich einem zehnjähriges Mädchen genähert haben, der Bruder des Kindes sei jedoch dazwischen gegangen. Hinweisen zufolge soll er zudem noch ein Mädchen und einen Jungen im Landkreis Hildesheim missbraucht haben. Es sei nicht auszuschließen, dass es weitere Übergriffe gegeben habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schock für Angler: Unheimliche Kreatur aus dem Wasser gezogen - „Tötet es sofort!“
Schock für Angler: Unheimliche Kreatur aus dem Wasser gezogen - „Tötet es sofort!“
Kinder spielen auf Straße - plötzlich regnet es blutige Körperteile
Kinder spielen auf Straße - plötzlich regnet es blutige Körperteile
Frau filmt Horror-Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Frau filmt Horror-Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Oma tötet Menschen und macht Wurst aus ihnen - doch der Horror kommt noch
Oma tötet Menschen und macht Wurst aus ihnen - doch der Horror kommt noch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion