In Hagen entdeckt

Sensationsfund nach Flut-Katastrophe: Hochwasser bringt Nazi-Versteck zum Vorschein

Mehrere Gasmasken aus der NS-Zeit liegen nebeneinander aufgereiht auf einem Tisch.
+
Spektakulärer Fund nach dem Hochwasser in Hagen. In einer Wand wurden mehrere Gegenstände und Dokumente aus der NS-Zeit gefunden.

Die Hochwasser-Katastrophe hat in Hagen einen erstaunlichen Fund offengelegt. In einem Wohnhaus wurden Gegenstände und Dokumente aus der NS-Zeit gefunden.

Hagen – Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hatte im Juli eine Spur der Verwüstung in den betroffenen Gebieten hinterlassen. Unzählige Häuser wurden zerstört und die Existenzen vieler Bewohner sind auch Wochen nach den Überschwemmungen weiterhin in Gefahr. Im Mittelpunkt dieser Zerstörung wurde jedoch auch ein spektakulärer Fund gemacht.

Hagen: Hochwasser legt beeindruckenden NS-Fund offen – Schlagring und Hitler-Porträt

In der nordrhein-westfälischen Großstadt Hagen machte ein 39-Jähriger bei Sanierungsarbeiten im Haus seiner Tante eine überraschende Entdeckung. Als sich bei den Aufräumarbeiten eine durch das Hochwasser aufgeweichte Rigipsplatte an der Wand löste, staunte der Geschichtslehrer nicht schlecht. In der Wand versteckt waren Zeitungen aus dem Jahr 1940, sowie eine Reihe von Gegenständen und Dokumenten aus der NS-Zeit.

Zu den Gegenständen gehörten neben einer Vielzahl von Gasmasken und NSDAP-Anstecknadeln auch ein Revolver, ein Schlagring, sowie ein Porträt von Adolf Hitler. Der überraschte Finder verständigte anschließend die zuständigen Mitarbeiter des Stadtarchivs Hagen, welche die historischen Gegenstände und Dokumente sicherstellten.

Hagen: Gegenstände aus der NS-Zeit bei Sanierungsarbeiten entdeckt

Die Experten des Stadtarchivs gehen davon aus, dass sich in dem Haus zu Kriegszeiten der Sitz einer Ortsgruppe der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV) befand. Das würde auch aus den gefundenen Dokumenten hervorgehen, die im Haus sichergestellt werden konnten. Nach bisherigen Erkenntnissen wird davon ausgegangen, dass die Gegenstände hektisch in der Wand versteckt wurden, als die Truppen der Alliierten im Jahr 1945 Hagen erreicht hatten.

Hochwasser in Hagen: Beeundruckenden Nazi-Fund - wichtige Quellen für die Forschung

Ein Fund, der auch von großer historischer Bedeutung sein könnte. „Gerade über diese lokalen NS-Dienststellen ist recht wenig bekannt, sodass im umfangreichen Schriftgut wahrscheinlich noch manche auch für die Forschung wichtige Quellen zu finden sein werden“, schreiben die Mitarbeiter des Stadtarchivs Hagen über seine offizielle Facebook-Seite. Das Material müsse nun gesichtet und wissenschaftlich eingeordnet werden. (fd)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare