Blutige Attacke in den USA

Riesen-Hai attackiert Schnorchler: Begleiter ziehen schwer verletzten Mann zurück in Boot - „Leben gerettet“

Nach einem Hai-Angriff in Australien wurde jetzt ein Mann in Florida beim Schnorcheln in die Schulter gebissen. Sein Zustand ist ungewiss.

  • Ein Mann wurde beim Schnorcheln in die Schulter gebissen.
  • Sein Zustand ist ungewiss.
  • Er war mit seiner Familie in Florida im Urlaub unterwegs.

Marathon (Florida) - Es ist schon wieder passiert. Erst vor ein paar Tagen schockierte die Meldung, dass in Australien ein Mann bei einer Haiattacke ums Leben gekommen ist. Jetzt hat sich ein ähnlicher Vorfall in den USA ereignet. Ein Hai hatte einem Mann an den Florida Keys in die Schulter gebissen!

Andrew Charles Eddy aus Georgia verbringt mit seiner Familie aktuell Urlaub im Südosten der USA. Die Familie war am Sonntagmorgen (20.9.) mit einem Privat-Boot in der Nähe des alten Leuchtturms, dem „Sombrero Key Light", unterwegs. Nur ein paar Augenblicke später als Eddy ins Wasser gesprungen war, wurde er von einem Hai attackiert. Wie der lokale TV-Sender CBS Miami berichtet, wurde er in die Schulter gebissen. Die Verletzung wurde als "schwerwiegend" bezeichnet.

Hai-Attacke in Florida - Familienvater beim Schnorcheln von Hai gebissen

Nach dem Hai-Angriff zogen seine Begleiter das Opfer zurück auf das Privat-Boot und leisteten erste Hilfe. Rick Ramsay, Sheriff von Monroe County, lobte die Ersthelfer für ihren beherzten Einsatz auf Facebook*: „Das war ein sehr seltener medizinischer Notfall in der Region der Florida Keys. Besonders die, die auf dem Boot mit dabei waren, haben dem Opfer möglicherweise das Leben gerettet.“ Zudem betonte er, dass in der näheren Umgebung des Angriffs sich keine Angler aufgehalten hätte. Fischköder hätten den Hai ansonsten angelockt haben.

Andrew Charles Eddy wurde nach der blutigen Attacke erst ans Festland - zum bekannten „Sombrero Beach“ - gebracht, danach dann sofort per Rettungshelikopter in eine Klinik in Miami geflogen. Über den genauen Gesundheitszustand des Familienvaters gibt es aktuell keine genauen Informationen.

Hai attackiert Mann und beißt ihn in die Schulter - ungewissen Gesundheitszustand

Augenzeugen berichten, dass es sich um einen Bullenhai gehandelt haben soll. Dieser soll zwischen zweieinhalb und drei Meter lang gewesen sein. Ein extrem großes Bullenhai-Expemplar - werden diese doch in der Regel um die 2,2 bis 2,4 Meter lang. Die Tiere gelten als besonders aggressiv und unberechenbar.

Die Florida Keys ganz im Süden des US-Bundestaates Florida sind ein beliebtes Ziel von Urlaubern. Zudem gilt die Umgebung als besonders sicher, was Hai-Attacken betrifft. Seit 1800 soll es nur einen ernstzunehmenden Hai-Angriff gegeben haben - bis zu diesem Wochenende. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Helmut Fohringer/dpa/picture alliance

Auch interessant

Kommentare