Lockdown-Ideen für Corona-Krise

Hallhuber und Lidl schießen den Vogel ab: Corona-Mode-Angebote lösen Spott aus - „Bin nicht sicher, ob ein Scherz“

Das nennt sich dann wohl Lockdown-Mode: Lidl und Hallhuber haben sich kreativ gezeigt und müssen dafür auch Spott hinnehmen.

  • Auch in der Mode gibt es spezielle Angebote für den Corona-Lockdown.
  • Lidl und Hallhuber werden dafür bei Twitter bloßgestellt.
  • Doch es gibt auch Verständnis und Respekt für den Erfindungsreichtum.

München - Die Corona-Krise spült so manches merkwürdiges Produkt ins Portfolio der großen Ketten. Beispiel gefällig? Ein Gag-Autor schlug Tchibo einen besonders unnötigen Artikel vor - und fand diesen Monate später tatsächlich im Regal wieder. Den Vogel schießen aber Lidl und Hallhuber nach Meinung mancher jetzt mit ihren Mode-Ideen ab, wie auch hna.de berichtet. Und sorgt damit für Schmunzeln in den sozialen Medien.

Mode: Lidl hat „Business-Jogger“ im Prospekt - und kassiert Spott

Der Discounter Lidl hat doch tatsächlich „Business-Jogger“ ins Angebot aufgenommen. „Lidl hat den Zahn der Zeit erkannt und eine Businesskleidungs-Linie fürs Homeoffice entworfen“, spottet eine Twitter-Nutzerin. Nachdem viele Menschen ins Home Office gewandert sind, soll es wohl ein Mix aus Seriosität und Bequemlichkeit sein. „Lang lang ignoriert, jetzt verschämt markiert. Ab und an steht man ja doch mal auf...und dann ist aus Versehen die Kamera an. Und man kann ja auch nicht immer die gleiche Hose anhaben“, findet eine Nutzerin. Und vergisst: Eine Jeans täte es doch auch. Und die „Business-Jogger“ sehen auch nicht anders aus als normale Jogginghosen.

Auch wenn es verständlich ist, dass Lidl hier eine mögliche Marktlücke stopft - Lästereien kassiert der Discounter dafür allemal. Auch für die Größen zwischen S und L. „Von den Größen her ist das aber aus Prä-Lockdown-Zeit“, schreibt eine Nutzerin. Und postet dazu eine völlig aufgeblähte Figur. Denn: Viele sind wegen wenig Bewegung und viel Essen während der Corona-Krise wohl eher auseinandergegangen. Die Jogginghosen gab es übrigens in der Woche vom 18.1. bis 23.1., das Angebot ist also eh bereits passé.

Mode: „Lockdown-Looks“ bei Hallhuber - Ernst gemeint oder Satire?

Noch weiter geht die Mode-Kette Hallhuber, wie eine Twitter-Nutzerin entdeckt hat. Es gebe eine Kollektion namens „Lockdown-Looks“, wundert sie sich. „Ich bin nicht sicher, ob ein Scherz. Und bitte, die Pandemie soll jetzt aufhören.“ Die Screenshots wundern andere: „Das ist doch Verarschung, oder? Im besten Fall noch Satire ...“

Ein Nutzer entdeckte auf der Homepage das Argument: „Dabei ist der regelmäßige Lebensmitteleinkauf doch eine wunderbare Gelegenheit, um sich die Bein zu vertreten und nebenbei das neues Lieblingsoutfit auszuführen.“ Doch auch hier gibt es Stimmen, die eine gewisse Cleverness und Geschäftstüchtigkeit sehen. „Das ist doch sicher der verzweifelte Versuch, im Lager / Laden Staub ansetzende Ware über neuartige Nutzenversprechen aufzuwerten und verkaufbar zu machen. Überlebenswichtig für Läden wie Hallhuber. Wer vorher dort kaufte und dank Home Office Geld verdiente, soll es auch jetzt.“

Schmunzeln ist also erlaubt. Respekt vor so viel Kreativität aber auch. Und dass Menschen auch im Lockdown auf sich achten, ist Pflicht - da ist es auch legitim, sich hübsch zu machen, ohne Leute zu treffen. Cathy Hummels hat das unlängst vorgemacht. (lin)

Rubriklistenbild: © Twitter

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare