Hamburgerin wird des Menschenhandels bezichtigt

Deso Dogg: Prozess gegen Hamburger Witwe von IS-Terrorist beginnt

Vollverschleierte Omaima A. neben ihrem ehemaligen Ehemann Denis Cuspert aka Deso Dogg der sie und eine Waffe umarmt (24hamburg.de-Montage)
+
Omaima A. neben ihrem ehemaligen Ehemann Denis Cuspert aka Deso Dogg

Die Witwe des Berliner Gangsta-Rappers Deso Dogg und späteren IS-Mitglieds Denis Cuspert muss sich vor dem Hamburger Landesgericht verantworten. Ihr wird die Mitgliedschaft zu einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Hamburg – Laut Bundesanwaltschaft soll die 35-jährige Hamburgerin Omaima A. im Jahr 2015 nach Syrien gereist sein, um Ehemann Denis Cuspert zu folgen und sich dem sogenannten Islamischen Staat (IS) anzuschließen. Die Deutsch-Tunesierin habe mit ihren Kindern im Alter von acht Monaten, zwei und acht Jahren in der IS-Hochburg Rakka gelebt.

Durch die Mitnahme der Kinder in ein Kampfgebiet habe sie deren physische und psychische Entwicklung gefährdet. Darüber hinaus sei ihre Fürsorge- und Erziehungspflicht gröblich verletzt worden, heißt es in der Anklage. Die 35-Jährige soll ihre Kinder im Sinne des IS erzogen haben. Der Prozess gegen Omaima A. startet am Montag, 4. Mai, am Hamburger Landesgericht – 24hamburg.de berichtet ausführlich über dieses brisante Gerichtsverfahren.*

*24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare