Hamburg

Vierjähriger nach Badeunfall in Lebensgefahr

Hamburg - Ein vierjähriger Junge ringt nach einem Unfall in einem Hamburger Schwimmbad mit dem Tod. Was genau passiert war, ist unklar.

Das Kind sei am Samstagabend in einem Freizeitbad im Stadtteil Wilstorf aus zunächst unklarer Ursache „längere Zeit“ unter Wasser gewesen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Der Bademeister und Rettungskräfte leiteten Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. „Zu diesem Zeitpunkt galt er als klinisch tot“, hieß es. Den Ärzten sei es aber gelungen, das Herz des Kindes wieder zum Schlagen zu bringen. Auch am Sonntag war der Vierjährige weiter in akuter Lebensgefahr.

Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Das Kind war nach Polizeiangaben in Begleitung seiner Mutter in dem Schwimmbad.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Berg-Drama! Wanderer stürzt 30 Meter in den Tod - seine Frau muss alles mit ansehen
Berg-Drama! Wanderer stürzt 30 Meter in den Tod - seine Frau muss alles mit ansehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion