Randalierende Fans: S-Bahn in Tunnel evakuiert

+
Ein überfüllter Zug der Hamburger S-Bahn ist am Samstag im Tunnel zwischen den Bahnhöfen Altona und Königstraße evakuiert worden. Randalierende Fußballfans hatten eine Panik ausgelöst.

Hamburg - Ein überfüllter Zug der Hamburger S-Bahn ist am Samstag im Tunnel zwischen den Bahnhöfen Altona und Königstraße evakuiert worden. Randalierende Fußballfans hatten eine Panik ausgelöst.

Unter den Passagieren war Panik ausgebrochen, als es zwischen mehreren Insassen zu Rangeleien kam, wie ein Sprecher der Bundespolizei in der Nacht zum Sonntag sagte. In mehreren Notrufen hatten Zeugen zuvor davon gesprochen, dass sich Fußballfans auf dem Bahnhof prügelten. Dies habe sich aber so nicht bestätigt, sagte der Sprecher.

In dem Zug der Linie S3 (Pinneberg-Harburg) saßen nach dem Spiel zwischen dem HSV und Hertha BSC (2:2) viele betrunkene und aggressive Fußballfans. Einige betätigten die Notöffnung der Türen und versuchten, Scheiben einzuschlagen, wie einer der Fahrgäste der Nachrichtenagentur dpa berichtete. Da dabei angeblich einige der Fans in den Tunnel liefen, sei der Strom abgeschaltet worden. Hunderte von Fahrgästen steckten nach Angaben des Augenzeugen über eine halbe Stunde in der dunklen Bahn fest. Schließlich geleitete die Polizei 450 bis 600 Fahrgäste über die Gleise zum Bahnhof Königstraße. Zwei Passagiere hätten dort wegen Kreislaufzusammenbrüchen behandelt werden müssen. Einige Frauen und ältere Leute hätten über Atemnot geklagt und teilweise panisch reagiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger
Frau kauft diesen Diamantring in Ramschladen - jetzt ist sie reich
Frau kauft diesen Diamantring in Ramschladen - jetzt ist sie reich
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Kommentare