Kommunalwahl am 13. September

Für die Tonne: Deshalb muss diese Großstadt in NRW Stimmzettel für OB-Wahl neu drucken

Wer künftig als Oberbürgermeister den Chefsessel im Hammer Rathaus besetzen darf, entscheidet sich am 13. September unter den zehn Kandidaten - oder spätestens in einer Stichwahl der beiden im ersten Wahlgang besten Bewerber am 27. September. Bei den Stimmzetteln gab&#39s jetzt eine Panne.
+
Wer künftig als Oberbürgermeister den Chefsessel im Hammer Rathaus besetzen darf, entscheidet sich am 13. September unter den zehn Kandidaten - oder spätestens in einer Stichwahl der beiden im ersten Wahlgang besten Bewerber am 27. September. Bei den Stimmzetteln gab's jetzt eine Panne.

Kaum sind in dieser NRW-Großstadt die ersten Wahlunterlagen für die Kommunalwahl am 13. September unterwegs, sind sie auch schon reif für die Tonne.

Hamm – Die NRW-Großstadt Hamm bei Dortmund muss kurzfristig ungeplant in die Stadtkasse greifen und die Druckmaschinen noch einmal anwerfen: Ein Teil der Stimmzettel für die Wahl des Oberbürgermeisters muss neu gedruckt werden, wie WA.de* berichtet.

Zehn Kandidaten treten bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen am 13. September um das Amt des ersten Bürgers der knapp 180.000 Einwohner starken Stadt an der Lippe an.

Auch für den separaten Stimmzettel der OB-Wahl gilt es, bestimmte Regeln zu beachten. Ein Detail haben die Verantwortlichen offenbar falsch gemacht - und gehen auf Kosten des Steuerzahlers jetzt auf Nummer sicher*, damit das Ergebnis nachträglich nicht anfechtbar ist. - *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare