Von Türsteher gedemütigt

Dunkelhäutiger Polizist wird Opfer von Rassismus - Posting schlägt hohe Wellen

Ein dunkelhäutiger Polizist aus Hamm (NRW) hat in Münster zusammen mit seinen Söhnen Rassismus durch einen Türsteher erlebt und seinen Emotionen im Netz freien Lauf gelassen (Symbolbild).
+
Ein dunkelhäutiger Polizist aus Hamm (NRW) hat in Münster zusammen mit seinen Söhnen Rassismus durch einen Türsteher erlebt und seinen Emotionen im Netz freien Lauf gelassen (Symbolbild).

Mit einem emotionalen Posting auf Facebook sorgt ein Polizist aktuell für großes Aufsehen im Netz. Es geht um Rassismus vor einer Discothek, im Fokus steht der Türsteher.

Hamm/Münster - Ein dunkelhäutiger Polizeihauptkommissar aus Hamm (NRW) ist mit seinen 19- und 21-jährigen Söhnen vor einer Disco Opfer von offenem Rassismus geworden.

Der Beamte, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) leitet, ließ dieses Erlebnis nicht auf sich beruhen.

Er verfasste vielmehr auf seinem privaten Facebook-Account einen emotionalen Rassismus-Beitrag, der jetzt hohe Wellen schlägt, wie WA.de* berichtet. Es hagelt Reaktionen - auch der Geschäftsführer der Veranstaltungs-Location hat sich eindeutig geäußert.

*WA.de ist Teil des Ippen-Digitalnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare