Opfer von Flugzeugabstürzen?

Hand und Bein auf Gletscher im Montblanc-Massiv gefunden

+
Kletterer auf der Aiguille du Midi im Montblanc-Massiv bei Chamonix. Auf einem Gletscher in der Nähe sind eine Hand und ein Bein gefunden worden. Foto: Olivier Hoslet/Archiv

Vor Jahrzehnten sind über dem Montblanc-Massiv zwei indische Passagierflugzeuge abgestürzt. Nun hat ein Hobbyforscher auf einem Gletscher in der Region Leichenteile gefunden. Stammen sie von den Absturzopfern?

Chamonix (dpa) - Auf einem Gletscher des Montblanc-Massivs sind eine Hand und ein Bein gefunden worden. Die menschlichen Überreste könnten von Passagieren zweier vor Jahrzehnten verunglückter Flugzeuge stammen. Dies sei aber noch unklar, hieß es von der Bergwacht in Chamonix-Mont-Blanc.

In der Region waren in den Jahren 1950 und 1966 zwei Maschinen der indischen Fluggesellschaft Air India abgestürzt.

Gefunden hatte die Leichenteile ein Hobbyforscher am Donnerstag am Bossons-Gletscher, wie die Regionalzeitung "Le Messager" berichtete. Der Mann beschäftigt sich demnach seit Jahren mit den beiden Abstürzen und hat bereits zahlreiche Überreste der zwei Flugzeuge entdeckt. Größere Leichenteile wie die Hand und das Beinstück habe er zuvor noch nie gefunden, zitierte die Zeitung den Mann. "Es ist üblicher, zum Beispiel auf Schädelstücke zu stoßen."

Bericht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.