"Happy Feet" zum vierten Mal operiert

+
"Happy Feet" befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Wellington - "Happy Feet" ist offenbar auf dem Weg der Besserung: Im Zoo von Wellington ist der gestrandete Kaiserpinguin zum vierten Mal operiert worden.

Einen Milkshake mit Fisch gab es am Samstag für einen Pinguin, der sich aus der Antarktis nach Neuseeland verirrt hat. Der Kaiserpinguin “Happy Feet“ wurde nach Medienberichten zum vierten Mal operiert. Jetzt werde die Auswertung einer Röntgenuntersuchung abgewartet, bevor eine Entscheidung über die weitere Behandlung getroffen werde, erklärte Lisa Argilla vom Zoo in Wellington. Der etwa einen Meter große Pinguin mache aber gute Fortschritte. Er soll nach seiner Erholung südöstlich von Neuseeland im Meer ausgesetzt werden.

“Happy Feet“ ist der erste Kaiserpinguin seit mehr als 40 Jahren, der nach einer über 3000 Kilometer langen Reise in Neuseeland gesichtet wurde. Er landete am Strand von Peka Peka, 70 Kilometer nördlich von Wellington. In seinem Magen wurden etwa 300 Gramm Sand und Steine festgestellt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“

Kommentare