Hausexplosion: Gasanschluss war manipuliert

+
Bei der Explosion eines Hauses in Meckenheim sind ein Mann getötet, seine Frau und sein Sohn schwer verletzt worden.

Meckenheim - Bei den Ermittlungen zur Hausexplosion in Meckenheim bei Bonn hat die Polizei Manipulationen an der Gasanlage im Keller des Gebäudes festgestellt.

Wie und von wem die Manipulationen durchgeführt wurden, stehe noch nicht fest, teilte eine Polizeisprecherin am Mittwoch mit. Bei der Explosion waren am Dienstagmorgen eine Person getötet sowie eine 57-jährige Hausbewohnerin und deren 18-jähriger Sohn schwer verletzt worden.

Der Tote ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der 57-jährige Ehemann und Vater der beiden Verletzten, eine eindeutige Identifizierung stand aber weiterhin aus. Der 18-Jährige gab gegenüber der Polizei an, seine Mutter und er hätten am Dienstagmorgen Gasgeruch im Haus bemerkt. Daraufhin habe er per Notruf die Polizei alarmiert.

Als er mit seiner Mutter das Haus verlassen wollte, sei es zu der Explosion gekommen. Die Frau ist noch nicht vernehmungsfähig. Die Polizei setzte am Mittwoch die Spurensuche in dem schwer beschädigten Reihenhaus fort und befragte Nachbarn und Bekannte der Explosionsopfer. 

dapd 

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Hitze-Wochenende: Wetterdienst warnt vor heftigen Gewittern
Nach Hitze-Wochenende: Wetterdienst warnt vor heftigen Gewittern
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare