Sorge um Gewässer

Folgen der Trockenheit: Das Wasser wird knapp – Verantwortliche ziehen Konsequenzen

Ein Mähdrescher fährt über ein Feld und erntet Weizen.
+
Das Wasser in den Gewässern im Kreis Heilbronn ist knapp. Deshalb wird jetzt die Wasserentnahme eingeschränkt. (Symbolbild)

Die Trockenheit setzt der Natur kräftig zu. Im Kreis Heilbronn nehmen die Wassermengen in den Fließgewässern kontinuierlich ab. Nun folgen Konsequenzen.

Das Wetter macht der Natur zu schaffen – aufgrund geringer Niederschläge und hoher Temperaturen sinken die Pegel der Flüsse, Bäche und Seen zunehmends. Im Kreis Heilbronn schlagen die Verantwortlichen des Landratsamtes jetzt Alarm. Durch die letzten trockenen Jahre sei es zu einem Niederschlagsdefizit gekommen, das durch vereinzelte Regenschauer in den letzten Monaten nicht ausgeglichen werden konnte, teilt das Landratsamt mit.

„Wir haben ein Wasserproblem“, fasst es Pressesprecher Manfred Körner gegenüber echo24.de* zusammen. Die kurzen und heftigen Regenschauer bei Unwettern würden nicht ausreichen, um die Wasser-Situation langanhaltend zu verbessern. Damit die Lage nicht noch kritischer wird, zieht das Landratsamt jetzt Konsequenzen – mit Folgen für Landwirte und Gartenbesitzer. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare